#########


Start Palästina Portal

Kostenlos  ist nicht Kostenfrei

Unterstützen Sie
unsere Arbeit >>>


GAZA
Nach oben
Aktuelles 2
Aktuelles 1
Gaza -  Berichte
2014 - Protective Edge - Zuk Eitan
2012 - 11 - 14 - Pillar of Defense
2012 - März - Überfall auf Gaza
2011  - Gaza März - Israel tötet 9 Gazaner
2009 -  Zur Situation in und um Gaza
2009 - CAST LEAD -  2
2009 - CAST LEAD - 1
2009 - Waffeneinsatz in Gaza
2009 -  Geschichte der Familie Abu Sitta
2009 - Die Samouni Familie
2009 - Grenze nach Ägypten durchbrochen.
2009 - Reaktionen auf den Überfall
2008 - Gaza im März
2008 - Gaza im Februar
2008 - Gaza im Januar-  Geiselhaft.
2006 - Operation "Sommerregen"
2005 - Räumung Gazastreifens
2004  - "Tage der Busse"
2004 - "Operation Regenbogen"
UNO - Goldstone Bericht 1
UNO - Goldstone Bericht 2
Gaza von Giften heimgesucht

 

"Operation Sommerregen" - Juni 2006 in Gaza


Seite 2

 

DER ANGRIFFSMINISTER

Die Vollstrecker

Verantwortlich
Generalstabschef Dan Haluz




Israeli tanks and armored vehicles gather before the strike on Gaza. (Inbal Rose, Maan Images)
Click on the image to view more photos.

Die Opfer

A Palestinian family that evacuated their home after Israeli attacks on the Gaza Strip. (Hatem Omar, Maan Images)

Click on the image to view more photos.

Luftwaffe griff Universität von Gaza an

Bilder und Vergrößerung >>>

Gaza under attack
mehr Bilder
>>>

Palestinians inspecting a bridge destroyed by Israeli army warplanes on a main road in the northern Gaza Strip. Infrastructure such as bridges and a power plant have been targeted by Israel. (Wesam Saleh, Maan Images)

Click on the image to view more photos.

 Palestinians examine the aftermath of an Israeli missile strike in Gaza. (Wesam Saleh, Maan Images)

Click on the image to view more photos.

Palestinian electrical workers extinguish a fire at the main electricity company in Gaza after it was hit by Israeli missiles during an air strike on Gaza City. (Wesam Saleh, Maan Images)

 

Human Right Watch- Israelische Soldaten verseuchen unsere Wassertanks

Intensivstation Gaza - Dauerbeschuss, Fehlgeburten und Kugelgefechte im Krankenhaus – hinter Israels »Südfront« herrscht das Chaos  Von Reiner Luyken

Die neuesten Entwicklungen bezüglich des Krieges im Nahen Osten; Mehr Stimmen für den Dritten Weltkrieg

«USA wollen keine politische Lösung»

Nablus: "IT IS OUR LIFE" - Von Silvia Cattori -bei Anis online

Vorwurf der Kollektivbestrafung - AI, UNO: Verdacht von Kriegsverbrechen

"Israel ist doch der Angreifer" - Die Eskalation in Nahost zeigt, dass der israelische Rückzug aus Gaza nur Taktik war. Israel will die Besatzung nicht aufgeben - und die USA und die EU unterstützen diese Position, so der französische Publizist Alain Gresh

Brutalitäten im Gelobten Land - Kathleen Christison  ( frühere Analytikerin von CIA) - Es fehlen die Worte. Gewöhnliche Ausdrücke passen nicht, um den Horror zu beschreiben, den Israel täglich  begeht und seit Jahren gegen die Palästinenser begangen hat . Die Tragödie von Gaza ist hundert mal beschrieben worden, wie all die Tragödien von 1948, von Qibiya, Sabra und Shatila, von Jenin --- 60 Jahre Brutalität, die im Namen des Judentums begangen wurde. Aber dieser Horror fällt in Israel, in der mehr >>>

„Stoppt diese Scheiße“ - Uri Avnery, 18.7.06 - EINE FRAU, eine Immigrantin aus Russland, wirft sich voller Verzweiflung vor ihr Haus, das von einer Rakete getroffen worden war. Sie schreit in gebrochenem Hebräisch: „Mein Sohn, mein Sohn!“  da sie glaubte, er sei tot. Tatsächlich war er nur verletzt und ins Krankenhaus gebracht worden. Libanesische Kinder, am ganzen Körper verletzt, in Beiruts Krankenhäusern. Die Beerdigung der Opfer einer Rakete in Haifa. Die Ruinen eines völlig zerstörten Stadtviertels in Beirut. Bewohner aus dem Norden Israels fliehen vor den Katjuschas nach Süden. Bewohner des südlichen Libanon fliehen vor der israelischen Luftwaffe nach Norden. Tod, Zerstörung. Unvorstellbares menschliches Leid. Und der abscheulichste Anblick: George Bush sitzt in verspielter Stimmung auf seinem Stuhl in Petersburg  - über ihn gebeugt  sein loyaler Diener Tony Blair, um das  Problem zu lösen: „Sieh, was die tun müssen, ist, die Syrer dahin zu bringen, dass sie die Hisbollah dahin   bringen, mit all der Scheiße aufzuhören – dann wäre endlich Schluss damit." ... mehr >>>

Der Terror und die „internationale Gemeinschaft“ (Entwurf: M.J., IPPNW) - Wieder einmal sehen wir im Fernsehen Bilder einer terrorisierten Bevölkerung: tote und verletzte Zivilisten, zerstörte Brücken, Straßen, Flughäfen und Elektrizitätswerke. Es wird von „Kämpfen“  und von „Offensive“ gesprochen, aber  in Wirklichkeit werden ganz überwiegend wehrlose Menschen mit Raketen, Bomben und Granaten überfallen. Ein Verbrechen, das am helllichten Tage vor den Augen der Weltöffentlichkeit straflos verübt wird.

Brutalitäten im Gelobten Land - Kathleen Christison  ( frühere Analytikerin von CIA) - Es fehlen die Worte. Gewöhnliche Ausdrücke passen nicht, um den Horror zu beschreiben, den Israel täglich  begeht und seit Jahren gegen die Palästinenser begangen hat . Die Tragödie von Gaza ist hundert mal beschrieben worden, wie all die Tragödien von 1948, von Qibiya, Sabra und Shatila, von Jenin --- 60 Jahre Brutalität, die im Namen des Judentums begangen wurde. Aber dieser Horror fällt in Israel, in der mehr >>>

Wider die Kriegshandlungen Israels im Gazastreifen und in Libanon - Stellungnahme zur Presseerklärung des Zentralrats der Juden in Deutschland - Ungeachtet der Frage, ob die Entführung israelischer Soldaten oder das Abfeuern von Quassamraketen auf israelische Ortschaften angesichts der Absperrung und Besatzung des Gazastreifens durch Israel legitim sind oder nicht und jenseits einer Klärung der Schuld an der gegenwärtigen Situation, nimmt die Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost zu den gegenwärtigen Vor- gängen im Gazastreifen und in Libanon wie folgt Stellung: Die Angriffe der israelischen Armee gegen die Zivilbevölkerung, die Zerstörung von Elektrizitätswerken, Flughäfen, Brücken, Straßen und anderen Einrichtungen der lebensnotwendigen Infrastruktur sind unverhältnismäßig und inakzeptabel. Ohne die Intervention der Regierungen der internationalen Völkergemeinschaft drohen die gegenwärtigen Kriegshandlungen Israels zu einem Flächenbrand zu eskalieren, der die gesamte Region erfassen ... mehr >>>

»Die israelische Politik ist eine große Lüge« - Aus einem Interview des Deutschlandfunks mit dem Friedensaktivisten Reuven Moskovitz

Frangi schlägt Schutztruppe für Autonomiegebiete vor - Pufferzone zu Israel soll gesichert werden - Der Vorsitzende der Fatah im Gazastreifen, Abdallah Frangi, hat die Entsendung einer UNO-Schutztruppe für den Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern angeregt. Das Misstrauen zwischen beiden Lagern sei so groß, dass eine Pufferzone nötig sei, sagte Frangi. Dies könne nur von einer UNO-Schutztruppe geleistet werden.

Video: "Krieg im Nahen Osten - Keine Chance für Diplomatie?" Hartmann von der Tann diskutiert mit Shimon Stein (Botschafter Israel) und Mohammed Nazzal (Generaldelegation Palästina) - Videostream: Unter den Linden vom 17.07.2006

Nahost: Schweiz ruft Israel zur Wahrung des humanitären Völkerrechts auf

Bericht aus Gaza: Wir leiden miteinander - Von Silvia Cattori

Wie ich Gilad Shalit kennen lernte - Simon Black -  Ich kenne Gilat Shalit. Nicht persönlich. Aber ich kann euch erzählen, wie er aussieht, wie alt er ist, wo er zur Schule ging,  über seine Heimatstadt; ich kenne den Namen seines Vaters und wie er aussieht und wie er über seinen Sohn weint. (...) Ich weiß auch, dass dies „alles“, von dem der Ministerpräsident sprach, die kollektive Strafe des palästinensischen Volkes durch weitere  militärische Überfälle auf ihr Land mit einschließt, dazu auch die Zerstörung der palästinensischen Infrastruktur, wie die Zerstörung des Elektrizitätswerkes – die Familien sitzen also im Dunkeln ... mehr >>>

Berichte - Kommentare - Texte

Bericht über den Gazastreifen seit „Operation Sommerregen“ (seit 25.6.06) - Paläst. Gesundheitsministerium IMENC & Agencies, Imogen Kimber, Banoura - Die Abteilung für „Ambulanz und Notfälle“ im palästinensischen Gesundheitsministeriums veröffentlichte am 13.10.06 einen Bericht über die Auswirkungen der israel. „Militär-Operation Sommerregen“. Der israelische  Angriff, der seit Juni große Zerstörungen im Gazastreifen angerichtet hat, geschah nur aus Rache für die Gefangennahme eines israelischen Soldaten. Die im Bericht genannte Todesrate seit Beginn der Operation  hat 290 getötete Zivilisten erreicht, unter ihnen 135 Kinder und 35 Frauen. Die Zahl der Verletzten beträgt 4350. Von diesen werden 750 auf Dauer behindert bleiben; 117 Verletzungen waren im oberen Teil des Körpers, 54 hatten  Brandwunden, 53 schwere Brandwunden. 1700 Verletzte waren  Kinder. Im Juli und August war die Gesamtzahl der Getöteten 110 und 450 Verletzte, von denen einige auf Dauer behindert bleiben werden.

During the reported period, IOF killed 28 Palestinians, including 3 children, a mentally disabled young man and an old man. In addition, a man and a woman died from previous wounded. In the Gaza Strip, IOF killed 23 Palestinians, including 11 civilians. These civilians included 3 children and a mentally disabled young man. Twenty of the victims, including the three children.(24- 30 August 2006)
Full Report (PDF) - Link to others

Im Mai dieses Jahres wurde das sog. Dokument der Gefangenen, welches die Bildung einer Regierung der Nationalen Einheit fordert, verfasst. Präsident Mahmoud Abbas adaptierte dieses Konzept und erreichte einen Konsens aller politischen Kräfte in Palästina. Im Folgenden dokumentieren wir den Implementierungsplan für die Bildung der Regierung der Nationalen Einheit.

Gaza's darkness - By Gideon Levy

Brief aus Israel 4.9.06 - Ein israeli "Refusnik", Yonatan Shapira, sagte bei einem Rundfunkinterview in USA: "Im Geschichtsunterreicht habe ich nichts über die Besatzung gelernt. Ich lernte schöne Lieder über Frieden und Trauer. Ich lernte von den schönen Werten, von Demokratie, Frieden, Gerechtigkeit, Gleichheit, Freiheit, und ich brauchte viele Jahre bis ich verstanden habe, dass zur gleichen Zeit, wie ich im Klassenzimmer saß und von diesen schönen Werten lernte, mein Land, mein Militär Millionen Palästinenser besetzte und unterdrückte, ... mehr >>>

Save the Children: Kinder im Gazastreifen müssen geschützt werden -

 Die Organisation Save the Children richtete gestern einen Appell an die Internationale Gemeinschaft, den wirtschaftlichen und politischen Druck auf Israel zu erhöhen, um den Kindern im Gazastreifen zu helfen.

Their Power of Endurance - Amira Hass

  Israeli Military Brutally Attacks Protestors in Bil'in Village 

In Gaza wächst die Not - Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen warnt vor absehbarer weiterer Verschlechterung der Lebensbedingungen der Bevölkerung

UN-Koordinator - "Gaza ist eine Zeitbombe" - Der UN-Koordinator für humanitäre Hilfe, Jan Egeland, hat den Einsatz von Streubomben durch Israel in den letzten drei Kriegstagen im Libanon hart kritisiert. Gleichzeitig warnte er vor einer „sozialen Explosion“ im Gazastreifen. 

Können Sie wirklich nicht sehen? - Amira Hass - Lassen wir jene Israelis beiseite, deren Ideologie die Enteignungen des palästinensischen  Volkes deshalb unterstützt, weil wir „Gottes  auserwähltes Volk“ sind. Lassen wir auch jene Richter beiseite, die jede militärische Politik des Tötens und der Zerstörung  vertuschen (whitewash) . Lassen wir auch jene Militärkommandeure beiseite, die bewusst ein ganzes Volk in Pferche sperren, die von Mauern, Festungs- bzw. Beobachtungstürmen, Maschinengewehren, Stacheldraht und  blendenden Scheinwerfern umgeben sind.(...) Und was ist mit denen, die sich wissenschaftlich mit Nationalismus, dem Holocaust und den Sowjet-Gulags befassen?  Können Sie mit all den systematischen  Diskriminierungsgesetzen  einverstanden sein? .

How I found myself standing with the Islamic fascists - Jonathan Cook

Photostory: Refugees forced from their homes by Israeli shelling - Motasem A. Dalloul

Weekly Report on Human Rights Violations- 26 Palestinians killed, including 6 children

More than Just Numbers - DCI/PS looks behind the statistics to the stories of death and injury of Gaza's children as a result of Israel's disproportionate use of force.

Israel: Christen verurteilen Vorgehen Israels - Christliche und palästinensische Organisationen in Israel haben gemeinsam den Libanonkrieg und das Vorgehen in den Palästinensergebieten scharf kritisiert. In einer Erklärung verurteilen sie die «Kriegsverbrechen, die Libanon und Palästina zugefügt werden». Christen seien «erschüttert über die Zerstörung und die Anwendung roher militärischer Gewalt».

203 Palestinians Killed Since Beginning of Operation "Summer Rains"- PNIC Report  10.8.06

Vergessener Krieg in Gaza - Palästinenser diskutieren Möglichkeit der Selbstauflösung der Autonomiebehörde - Rainer Rupp

Israel zerstört landwirtschaftliche Grundlage der Palästinenser

Gazastreifen- 16-jähriger Junge getötet und 2-jähriges Kleinkind verletzt

Der unbequeme Konflikt - Peter Schäfer - Die israelische Wiederbesetzung von Teilen des Gazastreifens ist auch in arabischen Medien kaum noch Thema - "Während sich die internationale Aufmerksamkeit zu Recht auf die libanesischen Zivilisten richtet, die den Kämpfen im Libanon zu entfliehen versuchen, sitzen die 1,4 Millionen Menschen im Gazastreifen in der Falle, unfähig, den momentanen Auseinandersetzungen zu entkommen." So der Aktionsaufruf von 26 internationalen Hilfsorganisationen vom Freitag. Sie sind alle im Gazastreifen aktiv und bemängeln ihre zunehmende Unfähigkeit, Menschen in Not zu erreichen.

450 Häuser weggebombt – auf einen Streich - Auch die israelischen Angriffe im Gazastreifen halten an. Ein Augenzeugenbericht - Mohammed Omer, Beit Hanoun

»Der mediale Kampf um die Opferhaltung.« - von Karin Wenger erschienen bei "inamo" - [pdf]

Medienbetreuung in Israel - All-inclusive-Paket für Kriegsberichterstatter   mehr

A convoy of hope to Nablus - (Jerusalem – July 27, 2006) – On Wednesday July 26, Caritas Jerusalem took part in a convoy of humanitarian food aid and direct financial assistance to the city and the people of Nablus in the central West Bank. The convoy has been organized in coordination with the Governor of Nablus, the Palestinian National Authority Ministry of Social Affairs, Caritas Jerusalem and with religious leaders in Jerusalem.

Durch den Reifen springen - "EMBEDDED" - Korrespondenten dürfen nur unter Auflagen aus den von Israel besetzten Gebieten berichten - wenn überhaupt - Jonathan Cook

Gaza - Zahlreiche Tote und Verletzte durch anhaltende Luftangriffe und Bodeninvasionen

Ein Interview mit  Shraga Elam über die Wurzel des Nahostkonflikts. Interview anhören: MP3  2.29 MB  herunterladen

Der maronitisch-katholische Erzbischof von Beirut, Paul Matar, betonte das Recht der palästinensischen Bevölkerung auf einen eigenen Staat. [weiter]

Keinen einzigen Schritt - Uri Avnery - VERPASSTE GELEGENHEITEN - Es gab seit 1948 mehrfach Situationen, in denen eine Verständigung mit den Palästinensern möglich war. Israel zog das Leben mit dem Schwert vor

During the reported period, IOF killed 24 Palestinians in the Gaza Strip and the West Bank, including 4 children and two women.  Two children also died from previous wounds. In the Gaza Strip, 20 Palestinians were killed by IOF, including 16 ones who were killed during IOF offensives on Beit Hanoun town and al-Maghazi refugee camp in the northern and central Gaza Strip respectively.

 
(13 - 19 July 2006)   Full Report (PDF) - Link to others

Ein Interview mit Johannes Zang- Besuch im Gazastreifen -  Audio

"Wir tragen täglich unser Kreuz"Gaza heißt Hoffnungslosigkeit - In der "leergegessenen Fischbüchse" wird die Situation für die Menschen immer unerträglicher - Johannes Zang

Ein Interview mit Dan Bar On- Der israelische Psychologe und Friedensaktivist zum Nahostkonflikt -Audio

Nach Angaben des palästinensischen Zentrums für Menschenrechte (PCHR) stieg die Zahl der Getöteten im Gazastreifen seit Beginn der israelischen Aggression am 25. Juni 2006 auf 115, die überwiegende Mehrheit sind Zivilisten. Unter den 550 Verletzten befinden sich 134 Kinder und 19 Frauen. - mehr >>>

Israelische Filmemacher bekunden Solidarität - (...)„Wir sprechen uns eindeutig gegen diese Brutalität und Grausamkeit der israelischen Politik aus, die in den letzten Wochen neue Höhepunkte erreichte.    |   Lese auch: Ein Notruf >>>

UNWRA-Direktorin - Palästinensische Wirtschaft um Jahre zurückgeworfen

Nach Angaben des palästinensischen Zentrums für Menschenrechte (PCHR) stieg die Zahl der Getöteten im Gazastreifen seit Beginn der israelischen Aggression am 25. Juni 2006 auf 115, die überwiegende Mehrheit sind Zivilisten. Unter den 550 Verletzten befinden sich 134 Kinder und 19 Frauen. - mehr >>>

Israelische Filmemacher bekunden Solidarität - (...)„Wir sprechen uns eindeutig gegen diese Brutalität und Grausamkeit der israelischen Politik aus, die in den letzten Wochen neue Höhepunkte erreichte.    |   Lese auch: Ein Notruf >>>

UNWRA-Direktorin - Palästinensische Wirtschaft um Jahre zurückgeworfen

23.7.06

Entweder „Frieden“ mit Gewalt - oder Zwangsumsiedlung -   Nach einem US- Bericht haben die PalästinenserInnen nur die Wahl zwischen einer Zwangsumsiedlung und Tausenden von Toten oder einem „Frieden“ ohne Menschenrechte aber mit Gewalt. - Shraga Elam

Brief aus Israel 23.7.06 - Inzwischen ist auch Israel selbst "besetztes Gebiet".  Jonathan Cook, der in Nazareth lebt, schreibt, dass das ganze Gebiet unter Kriegsrecht steht, also alle ausgehenden Nachrichten kontrolliert werden.  Er kann also nur sagen, dass irgendwelche strategische Einrichtung mit Absicht in der Nähe arabischer Dörfer und Städte im Norden Israels gebaut wurden, in der Hoffnung, dass andere Araber dann eher von Angriffen absehen würden.  Die BewohnerInnen dieser Gegend sind also menschliche Schutzschilde für diese Einrichtungen.

IOF killed 24 Palestinians in the Gaza Strip and the West Bank, including 4 children and two women.  Two children also died from previous wounds. In the Gaza Strip, 20 Palestinians were killed by IOF, including 16 ones who were killed during IOF offensives on Beit Hanoun town and al-Maghazi refugee camp in the northern and central Gaza Strip respectively. (13 - 19 July 2006)  -  Full Report (PDF) - Link to others

Entweder „Frieden“ mit Gewalt - oder Zwangsumsiedlung -   Nach einem US- Bericht haben die PalästinenserInnen nur die Wahl zwischen einer Zwangsumsiedlung und Tausenden von Toten oder einem „Frieden“ ohne Menschenrechte aber mit Gewalt. - Shraga Elam

KRIEG IN GAZA - Die zweite Front - Die Augen der Welt sind auf den Libanon gerichtet, doch im Gazastreifen wird heftiger gekämpft denn je. Die israelische Armee macht täglich Jagd auf Terroristen. Militante Palästinenser feuern Raketen gegen israelische Städte. Die Menschen im Krisengebiet fühlen sich von der Welt verlassen. Aus Gaza berichtet Mathieu von Rohr mehr...

22.7.06

Four Killed In Gaza City as Maghazi Incursion Death Toll climbs to fifteen

»Bundesregierung macht sich mitschuldig« - Wolfgang Gehrcke kritisiert die Tatenlosigkeit der großen Koalition im Nahost-Konflikt 

Auch: Verhandlungspaket ist notwendig

Zipi Livni: Bewahrerin von Scharons Erbe

Mehr im Archiv

 


Start | oben
 

 Mail                          Kontakt                       Impressum                  Haftungsausschluss