oo

Das Palästina Portal

Kostenlos  IST nicht Kostenfrei

Unterstützen Sie
unsere Arbeit

Nach oben
Friedlicher Widerstand 9
Friedlicher Widerstand 8
Friedlicher Widerstand 7
Friedlicher Widerstand 6
Friedlicher Widerstand 5
Friedlicher Widerstand 4
Friedlicher Widerstand 3
Friedlicher Widerstand 2
Friedlicher Widerstand 1
2015 27. 3. -  Mieciu Langer ist verstorben
2014 - Tod des  Minister Ziad Abu Ein
2013 - Hungerstreik Samer Issawi
2012 - Hungerstreik  Mahmoud al-Sarsak
2012 -  Hungerstreik Akram al-Rikhawi
2012 Hungerstreik von Khaled Adnan
2012 - Gefangene im Hungerstreik 2
2012 -  Häftlinge im Hungerstreik
2012 - Gefangene im Hungerstreik 1
2011 - Jawahar Abu Rahmah wurde getötet
2011 - Bil'in - Mohammed Khatib  verhaftet.
2011 - Nabi Saleh, Westbank
2010 -  Hungerstreik  Firas Maraghy 1
2010 - Hungerstreik Firas Maraghy 2
2010 -  Umgebung Bethlehem
2005 - Gewaltloser Widerstand in Bil'in
2004 - Biduu - Gewalt gegen Frauen
2012 - Willkommen in Palästina
2011 - Willkommen in Palästina
Keine EU Gelder für Siedlungen
Neve Shalom/Wahat al Salam
Al-Walaja
Grenzen überwinden
Prominente zu Nahost
Tent of Nations - Daoud Nasser
Aufrufe

 

 


Hungerstreik
von Mahmoud al-Sarsak
 


10.7.2012

Mahmoud Sarsak free in Gaza



Bildquelle

PHOTOS | GOALLLLL!!! | Soccer Player Mahmoud Sarsak is Finally Home! >>>
 

Israel frees hunger-striking Gaza footballer - Mahmoud Sarsak, who ended hunger strike as term of release, is freed after three years in jail without charges or trial. >>>


Sarsak Released After 96 Days Of Hunger Strike - Palestinian political prisoner, Mahmoud Sarsak, arrived on Tuesday at noon at the Beit Hanoun (Erez) terminal, in the northern part of the Gaza Strip, after being released from an Israeli prison following his 96 days of hunger strike. >>>


 

Jailed Palestinian footballer released by Israel


 


20.6.2012

Konflikt um palästinensischen Fußballer beigelegt - Der Konflikt um einen inhaftierten palästinensischen Fußballer, der in den Hungerstreik getreten war, ist offenbar beigelegt. Angeblich wird Mahmud Sarsak, der ohne Gerichtsbeschluss im Gefängnis saß, am 10. Juli aus dem Gefängnis entlassen. Für die Freilassung will er seinen Hungerstreik beenden, teilte Sarsaks Anwalt mit. Sogar FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hatte sich in dem Fall eingeschaltet. >>>


It took three months of hunger strike before decision was reached  to release the Palestinians soccer player held without trial and without charges   - In this affair the state of Israel scored an own goal   - Adam Keller  - It is good that the decision makers came to their senses at the last moment and agreed to set free soccer player Mahmoud Sarsak, member of the Palestinian National Team – averting his imminent death in the Israeli prison. It is a pity that it took three months of hunger strike, which might leave its marks on his health for life. The fact that it was now agreed to release him casts grave doubts on the secret and unknowable 'security considerations' which had led to Sarsak's detention in the first place and which have now suddenly evaporated and disappeared.

 

Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost: Pressemitteilung: Solidarität mit den palästinensischen Häftlingen - Die aktuelle Kalenderwoche ist die 24. Woche des Jahres. Pressemitteilung - Durch die Europa-Meisterschaft war es möglich, etwas Aufmerksamkeit auf das Schicksal von Mahmoud Sarsak zu lenken. Sarsak ist derjenige Fußballer aus Gaza, der den bis jetzt längsten bekannt gewordenen Hungerstreik (über 90 Tage) ausgehalten hat. Gestern (18.Juni) haben die Gefängnisbehörden mit ihm ein Abkommen geschlossen: Er soll am 10 Juli freigelassen werden, im Gegenzug musste er (in Anwesenheit Angehöriger der Behörden) etwas Nahrung zu sich nehmen und zusichern, seinen Hungerstreik zu beenden.

Mahmoud Sarsak und Akram Rikhawi waren die letzten aus ungefähr 2000 palästinensischen Häftlingen, die sich aus Protest gegen die Bedingungen ihrer Inhaftierung im Hungerstreik befanden. Die meisten von ihnen haben nach einem Abkommen vom 14. Mai aufgehört zu hungern. Dieses Abkommen ist aber von israelischer Seite bis jetzt nur in sehr begrenztem Umfang eingehalten worden.

Das Gefängniskrankenhaus ist medizinisch keinesfalls ausreichend ausgestattet, einen Patienten zu überwachen, der nach einer so extrem langen Zeit der Nahrungsverweigerung das Essen wieder aufnimmt. Dennoch wird Sarsak heute nur ein kurzer Besuch in einem zivilen Krankenhaus zugestanden. Sein Gesundheitszustand macht hingegen eine langfristige Betreuung in diesem unabdinglich. Alles andere kommt einem Todesurteil nahe.

Deshalb solidarisieren wir uns weiter mit ihm sowie mit Akram Rikhawi und allen palästinensischen Häftlingen in israelischen Gefängnissen, die unrechtmäßig und/oder unter inhumanen Bedingungen festgehalten werden. Wir protestieren gegen die Bedingungen der in vielen Fällen willkürlichen Inhaftierung von Palästinensern durch israelische Sicherheitskräfte. Gegen die sogenannte 'Administrativhaft' – die Inhaftierung von Menschen ohne jegliche Anklage, ohne Prozess oder Urteil, oft über Jahre mit Hilfe wieder und wieder verlängerter Fristen. Darüber hinaus protestieren wir gegen die Verweigerung von Familienbesuchen und von adäquater ärztlicher Behandlung. All dies sind nur Symptome der allgemeinen Lebensbedingungen aller von Besatzung betroffenen Palästinensern, mit deren Schicksal wir uns ebenfalls solidarisieren.

 

Those responsible for this detention have clearly scored an Israeli own goal.  A senior Palestinian soccer player was detained and held in Israeli prisons for years, without trial, without charges and with no evidence given of any illegal act. The State of Israel exposed itself to sharp protests by such renowned soccer players as Eric Cantona, who just a few years ago held a friendly visit to Israel and participated in a tournament at Netanya and has now become a harsh critic of Israeli policies. The International Football Federation felt obliged to speak up and use its influence to save a Palestinian soccer player  whose life was in danger. It is worth remembering that the global sports boycott on Apartheid South Africa began when it became clear that the policy of oppression and discrimination against Blacks had direct and tangible effects in sports. More generally, it is worth remembering that the occupation, lasting already for forty-five years, entails daily acts of oppression against the Palestinians, an oppression which is inevitably leading Israel to international isolation and the status of a pariah nation.

 

Hungerstreik von 20 Kindern im Gefängnis von Hasharon - 14.6.2012 - Seit dem 12.6.2012 sind zwanzig palästinensische Kinder in dem zionistischen Gefängnis von Hasharon in unbegrenztem Hungerstreik. Damit protestieren sie gegen die schwierigen Bedingungen und gegen die Gefängnisverwaltung, die auf ihre Bitten nicht eingeht.

Das berichtet der Minister für Gefangene und Befreite in Gaza  und bezieht sich auf die Aussagen eines  der streikenden Minderjährigen, dem 17 jährigen Ahmed Lafi! 20 Kinder  protestieren gegen die sich verschlechternden Bedingungen im Gefängnis: es ist verboten, die Mitgefangenen zu besuchen,  ihre Studien zu verfolgen, ihre Kleider zu waschen.

Außerdem hat er erklärt, dass die Gefängnisverwaltung die gefangenen Minderjährigen demütigt und foltert, sogar nach der Vereinbarung gegen Hungerstreik des Streikkomitees mit der Gefängnisverwaltung. Die zionistische Gefängnisverwaltung foltert die Gefangenen  mit schlimmsten Methoden, um Geständnisse zu bekommen und verletzt damit alle internationalen Abkommen zum Schutz der Kinderrechte.

Etwa 109 Minderjährige leben unter ähnlichen Bedingungen wie die anderen Gefangenen der israelischen Besatzungsmacht.
Übersetzt und zusammengefaßt Gertrud N. -  
http://www.europalestine.com/spip.php?article7384 -  http://www.palestine-info.cc/fr/Default.aspx 



Dokumentation - Hungerstreik von Mahmoud al-Sarsak >>>
Dokumentation - Gefangen in Israel - Palästinenser in israelischen Gefängnissen >>>

 


18.6.2012

Lawyer: Al-Sarsak ends hunger strike in release deal - Mahmoud al-Sarsak, on hunger strike in an Israeli jail for 92 days, agreed to start eating on Monday in a deal that will see him released on July 10, his lawyer said. - Mohammad Jaberein said al-Sarsak signed the agreement during his visit to the prisoner on Monday. Israeli prison authorities asked al-Sarsak to eat something in their presence to ratify the deal, after which he took a piece of chocolate from the lawyer, Jaberein said. An Israeli prisons spokeswoman could not be reached for comment. Under the deal al-Sarsak will visit a civilian hospital for treatment on Tuesday, but the same day will return to Ramle prison clinic until his release on July 10, the lawyer added. >>>
 

Kickern in Solidarität mit Mahmoud Sarsak  - Wie jeden Freitag wurde auch am vergangenen Freitag, den 16. Juni, in der, zwischen Hebron und Bethlehem gelegenen Stadt, Beit Ommar demonstriert. (...) Die Demonstration am Freitag war von einem besonderen Aktionismus begleitet. Die Protestierenden liefen mit symbolisch verbundenen Augen und gefesselten Händen auf die israelische Siedlung Karmei Tsur zu. Ohnmächtig und den schwerstbewaffneten israelischen Verteidigungskräften (IDF) offensichtlich unterlegen, wurden sie dennoch davon abgehalten, auf ihre Felder, die sich auf palästinensischem Boden befinden, zuzulaufen. Um ihrer Solidarität mit dem Hungerstreikenden Mahmoud Sarsak Gestalt zu verleihen, inszenierten die Demonstrierenden vor der Blockade der IDF ein friedliches Fußballspiel. Als der Ball jedoch hinter die Blockade geschossen wurde und die Friedensaktivistinnen und –aktivisten diesen zurückverlangten kam es zu Ausschreitungen. Der Ball wurde konfisziert. Gleichzeitig fingen die Soldaten an, die Demonstration brutal aufzulösen >>>
 

Hunger striker 'risks heart failure, fatal asthma attack' - Diabetic prisoner Akram al-Rekhawi is in immediate danger of death after 63 days on hunger strike, Physicians for Human Rights - Israel warned Monday. Al-Rekhawi has been held in Ramle prison clinic since his arrest in 2004. He suffers from diabetes, asthma, osteoporosis and high blood pressure. Al-Rekhawi's hunger strike has inflamed his existing illnesses and he is at risk of heart failure or a severe asthma attack which could be fatal given his condition, a representative of PHRI told Ma'an. >>>

Dokumentation - Hungerstreik von Mahmoud al-Sarsak >>>
Dokumentation - Gefangen in Israel - Palästinenser in israelischen Gefängnissen >>>

 

17.6.2012

„Mutmaßlich illegale Haft“ - Andrea Nüsse - (...) Mahmoud Sarsak brachte es bis in die palästinensische Nationalmannschaft. Im Juli 2009 wollte er zu einem Spiel fahren, von Gaza nach Nablus in der Westbank. Am Grenzübergang zu Israel, das zwischen den beiden palästinensischen Landesteilen liegt, wurde er festgenommen. Seither sitzt er ohne Anklage in Israel im Gefängnis. Zur Begründung teilte ein Sprecher von Premierminister Benjamin Netanjahu am 11. Juni über Twitter mit, Sarsak werde festgehalten, weil er dem Islamischen Jihad angehöre und Bombenanschläge geplant habe. Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation B’Tselem wird Sarsak als „unlawful combattant“, als illegitimer Kämpfer, festgehalten. >>>

 

Jailed Palestinian soccer player takes first steps toward ending hunger strike - Mahmoud al-Sarsak, 25, who began fasting on March 19, has resumed drinking milk, said Issa Qarari, Palestinian Minister for Prisoners' Affairs.- A Palestinian soccer player who was jailed in Israel without trial, under a special law, has taken his first steps toward ending an 83-day hunger strike, Palestinian officials and doctors said on Wednesday. >>>
 

Israeli reservist goes on hunger strike in solidarity with Palestinian prisoner - Amira Hass - An Israel Defense Forces reserves soldier, who has refused to partake in army duty to protest Israel’s occupation of the Palestinian territories, has gone on hunger strike in military prison, in what he said was a show of solidarity with Palestinian administrative detainees. Yaniv Mazor, a 31-year-old Jerusalem resident, was sentenced last week to 20 days in jail over his refusal to fill any position, be it combat or otherwise, in what he said was the occupying army. He was transferred to the IDF’s Tzrifin prison on Monday, launching his hunger strike the following day. >>>>


Palestinians say Israel should not host football tournament - The Palestine Football Association (PFA) has asked European football's governing body Uefa to bar Israel from hosting a tournament next year over Palestinian players in detention. PFA President Jibril Rajoub wrote to Uefa to express concern about three Palestinian players who are being held in Israel without charge.One of them, midfielder Mahmoud al-Sarsak, is on hunger strike. >>>

Dokumentation - Hungerstreik von Mahmoud al-Sarsak >>>
Dokumentation - Gefangen in Israel - Palästinenser in israelischen Gefängnissen >>>

16.6.2012

Urgent: Act now for Mahmoud Sarsak on 88th day of hunger strike; Palestinian soccer star at risk of death - Samidoun - Palestinian Prisoner Solidarity Network "As European soccer stars compete in the European Championship, the eyes of the world must turn to a soccer star at urgent risk of death: Palestinian national team member Mahmoud Sarsak, 25, has been imprisoned under Israel’s “Unlawful Combatants Law” – the only prisoner so held – without charge or trial – for three years. Sarsak, from Gaza, traveled to the West Bank to join the Palestinian national soccer team for training. Upon his arrival he was abducted by the Israeli occupation military and since that time has been held in Israeli jails, subject to this special version of administrative detention designed especially for Palestinian prisoners from the Gaza Strip. Take action now – send a letter to Israeli officials demanding his freedom!" >>>

 

Platini faces new political test over hunger-strike footballer & UEFA’s under-21 finals in Israel  -  Michel Platini has been urged to strip Israel of the right to host next year’s UEFA’s under-21 championship because of the security authorities’ ongoing detention without trial of Palestinian footballers. One of them, Palestinian international Mahmoud Sarsak, has been on a three-month hunger strike in protest at being held without charge or trial. Recent legal and medical visitors have described his condition as ‘critical.’ >>>

 

Palestinians ask UEFA to bar Israel as host  - Euro Under-21 Championship should not be held in Israel while Palestinian players are detained, football body says. - The Palestine Football Association (PFA) has asked UEFA to bar Israel from hosting the 2013 European Under-21 Championship over its detention without trial of Palestinian players. In a letter addressed to UEFA President Michel Platini, PFA President Jibril Rajoub expressed concern over the fate of three players - Palestine midfielder Mahmud Sarsak, Olympic squad goalkeeper Omar Abu Rois and Ramallah player Mohammed Nimr, all of whom are being held by Israel without charge. "We are deeply concerned about the situation of our footballers," Rajoub wrote in the letter, dated June 12, a copy of which was seen by the AFP news agency on Thursday. "We ask your excellency not to give Israel the honour of hosting the next UEFA U21 Championship in 2013."  Israel is set to stage the eight-nation tournament across four venues from June 5 to 18 next year. >>>


Dokumentation - Hungerstreik von Mahmoud al-Sarsak >>>
Dokumentation - Gefangen in Israel >>>

 

 

15.6.2012
 

Der Präsident des palästinensischen Fußball-Verbandes PFA, Jibril Rajoub, hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) zu Sanktionen gegen Israel aufgefordert. Er verlangte von der UEFA, Israel die Gastgeberrolle der U21-EM 2013 zu entziehen. Der PFA protestiert gegen die Inhaftierung von palästinensischen Spielern ohne Gerichtsbeschluss in Israel. Rajoub schrieb einen Brief an UEFA-Präsident Michel Platini, der der französischen Nachrichten-Agentur AFP vorliegt. Darin prangert er die „Verstöße“ der israelischen Regierung gegen die Regeln des Weltverbandes FIFA und der Olympischen Charta an. >>>
 

Family awaits news on al-Sarsak ruling  - Soccer player Mahmoud al-Sarsak entered his 89th day of hunger strike in an Israeli jail on Friday as his father continued to demand the right to visit his son. Al-Sarsak's brother Emad told Ma'an that Israeli judges were scheduled to meet Thursday to consider whether to grant al-Sarsak's father permission to visit him in jail. The family does not know the outcome of the review but hopes Israel will issue a decision in the coming days. They have not been able to reach al-Sarsak's lawyer, Emad said. He could not be reached by Ma'an on Friday. >>>



A Celtic message to Palestine - Football fans known for identifying with left-wing Irish causes express solidarity with hunger strikers in Israeli jail. On the final day of the Scottish football season, one of the biggest crowds in Europe turned up to watch Celtic FC being crowned champions. Nearly 60,000 fans danced and sang as their heroes demolished Edinburgh club Heart of Midlothian 5-0. Anthems such as "You’ll Never Walk Alone" and "The Celtic Song" mingled with tributes to players past and present. Then something different happened. For a few minutes, in one corner of the stadium, a flurry of Palestinian flags flew proudly amidst the green and white colours of the home supporters. A banner appeared reading: "Dignity is More Precious than Food." This display of support for Palestinian hunger strikers in Israeli jails was organised by members of the Green Brigade, a well-known "ultras" group who describe themselves as left-wing, anti-racist and anti-sectarian. >>>

 

Palestinian hunger striker on verge of death must be admitted to hospital or released - The specialized medical care al-Sarsak urgently needs is only available in a civilian hospital and he must be admitted to one or released so that he can receive it - Amnesty International - A Palestinian footballer who is at risk of death after more than 90 days on hunger strike in protest against his detention by Israel should immediately be admitted to a civilian hospital or released so that he can receive life-saving medical care, Amnesty International said. Mahmoud al-Sarsak is from the Gaza Strip and has been detained by Israel since July 2009. He is the only detainee currently held under the Internment of Unlawful Combatants Law, which allows Israel to hold individuals without charge or trial based on secret information. Under the law, detainees can be held indefinitely unless they can prove they do not threaten Israeli security. >>>


14.6.2012
 

Palästinensische Diplomatische Mission in der Bundesrepublik Deutschland - Presseerklärung - Menschenrechte sind nicht verhandelbar - Seit Juni 2009 befindet sich Mahmoud Sarsak, Mitglied der Nationalmannschaft Palästinas, ohne Anklage und damit illegal in einem israelischen Gefängnis. Im März ist Sarsak in einen Hungerstreik eingetreten, um gegen die völkerrechtswidrige Administrativhaft, die Israel bei ihm bereits sechs Mal verlängerte, zu protestieren. Hierzu erklärt Botschafter Salah Abdel Shafi: „Während ganz Europa auf die Ukraine und Polen schaut und die Europameisterschaft feiert und dabei gleichzeitig von der Ukraine die Wahrung der Menschenrechte einklagt, bleibt es allerdings mal wieder still um Palästina. 86 Tage hungert jetzt der Nationalspieler Mahmoud Sarsak für sein universales Menschenrecht und ihm schlossen sich weitere inhaftierte Mitglieder der Fußballmannschaft Palästinas an. Israel hält alle ohne Anklage und Gerichtsverfahren seit Jahren in seinen Gefängnissen fest.  In ihrem Statut hebt die FIFA den völkerverbindenden und humanitären Stellenwert des Fußballs hervor. Palästina ist Mitglied der FIFA und somit erwarte ich, insbesondere angesichts des lebensbedrohlichen Gesundheitszustandes der Spieler, vonseiten des Verbandes, aber auch von der internationalen Gemeinschaft, ein entscheidendes Eingreifen zum Schutz der Sportler.  Menschenrechte sind universal und nicht verhandelbar. Was von der Ukraine eingefordert wird, muss gleichermaßen auch für Israel gelten, denn verschiedene Arten von Gerechtigkeit sollten in dieser Welt keinen Platz haben.“ >>>
 


Cantona, FIFA join pressure on Israel, as hunger striker Mahmoud Sarsak determined to reach freedom or death
- Ali Abunimah - Palestinian footballer Mahmoud Sarsak is still on hunger strike and is determined to continue until he dies or Israel agrees to free him, his lawyer Mahmoud Jabarin said today. The news came as football legend Eric Cantona and other major public figures, and FIFA President Sepp Blatter, joined the growing international calls on Israel to free Sarsak and end its abuses of human rights. After coming close to death on Sunday, Sarsak has agreed to take milk only until Thursday when the Israeli Supreme Court is due to review his case. >>>

Bild rechts - Solidaritätsveranstaltung in  Berlin

Palästinensischer Nationalspieler seit drei Jahren ohne Anklage in israelischer Haft!  - Freiheitsliebender - Die Sportwelt schaut auf die Fußball EM in der Ukraine und Polen, die politische Welt schaut ebenfalls auf die Ukraine oder auf die Krise in Europa. Niemand schaut momentan nach Palästina, wo der palästinensische Fußballnationalspiel Mahmut Al-Sersek seit über 90 Tagen im Hungerstreik ist, um auf die Bedingungen seiner Haft aufmerksam zu machen. Mahmud al-Sersek ist ein palästinensischer Spieler, der im Gazastreifen lebt, während einer Reise vor drei Jahren,zu einem Spiel der palästinensischen Mannschaft im Westjordanland, wurde er von israelischen Soldaten festgenommen. Seit über 90 Tagen führt er einen Hungerstreik, der ihn inzwischen in eine lebensbedrohliche Lage gebracht hat. Verwaltungshaft – Knast ohne Grund - Mahmumd al-Sersek befindet sich seit drei Jahren in Haft, ohne auch nur angeklagt zu werden >>>

 

Die FIFA reagierte: FIFA‑Präsident Joseph S. Blatter hat heute (12. Juni) ernste Bedenken und akute Besorgnis angesichts der mutmaßlich illegalen Inhaftierung palästinensischer Fussballspieler geäußert.  In mehreren der FIFA vorliegenden Berichten heißt es, dass mehrere palästinensische Fussballspieler unter offensichtlicher Missachtung ihres Rechts auf körperliche Unversehrtheit und ihrer Menschenrechte von israelischen Behörden mutmaßlich illegal in Haft gehalten und ihnen das Recht auf einen ordentlichen Prozess (Gerichtsverfahren) verweigert werde. Die genannten Berichte beziehen sich insbesondere auf den palästinensischen Fussballspieler Mahmoud Sarsak >>>

FIFA Expresses "Grave Concerns" Over Israeli Detention of Footballers; Letter Calls for Release >>>

 

Der DFB reagierte in dem er nicht reagierte. Vielleicht kann ihm jemand verdeutlichen, dass nicht nur der Fußball sondern auch das Leben eines Menschen etwas "Einzigartiges etwas Kostbares" ist:

Von: "Mail-Pressestelle" <Info@DFB.DE>  An: mir-r@gmx.de Betreff: AW: AllgemeineAnfrage

Sehr geehrter Fußballfan, haben Sie vielen Dank für Ihre e-Mail und Ihr Interesse am Deutschen Fußball-Bund (DFB).

Fußball ist etwas Einzigartiges, etwas Kostbares! Es spielt keine Rolle, welche Sprache man spricht, welche Religion man praktiziert oder aus welchem Kulturkreis man stammt. Er verbindet und vereint. Es gibt keine andere Sportart die in der Lage dazu ist, so spielerisch Menschen zusammenzubringen. Dies zeigt auch das diese Woche ausgetragene Freundschaftsspiel zwischen Juden und Arabern in Jerusalem. Der DFB unterstützt integrative und völkerverbindende Maßnamen weltweit. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass der DFB ein Sportverband ist und sich nicht in politische Diskurse einbringen kann.

Wir hoffen, dass auch Sie die gesellschaftliche Wirkungskraft des Fußballs fördern und würden uns freuen, wenn Sie der Nationalmannschaft bei der EM in Polen und der Ukraine die Daumen drücken.

Mit freundlichen Grüßen.Ihr DFB-Team

Kurzkommentar E. Arendt -  Sich nicht äußern war und  ist auch eine Form von Politik  - Zeigen wieder einmal die Deutschen das sie nichts aus der deutschen Vergangenheit gelernt haben?

So hätte scheinbar der Satz:

"
Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass der DFB ein Sportverband ist und sich nicht in politische Diskurse einbringen kann."

auch im 3. Reich gesagt werden können -

"
Der Fußballsport war im "Dritten Reich" ein Spiegelbild der Gesellschaft. Die meisten Funktionäre und Spieler folgten mit großer Begeisterung den Parolen des nationalsozialistischen Regimes und trugen so zu seiner Stabilisierung bei."


Bitte zeichnet die Petition:
https://www.change.org/petitions/uefa-president-michel-platini-secure-release-of-footballer-mahmoud-sarsak-held-by-uefa-member-israel

Weitere Infos zu Mahmoud al Sarsak:

13.6.2012
 

Palästinensische Diplomatische Mission in der Bundesrepublik Deutschland - Presseerklärung - Menschenrechte sind nicht verhandelbar - Seit Juni 2009 befindet sich Mahmoud Sarsak, Mitglied der Nationalmannschaft Palästinas, ohne Anklage und damit illegal in einem israelischen Gefängnis. Im März ist Sarsak in einen Hungerstreik eingetreten, um gegen die völkerrechtswidrige Administrativhaft, die Israel bei ihm bereits sechs Mal verlängerte, zu protestieren. Hierzu erklärt Botschafter Salah Abdel Shafi: „Während ganz Europa auf die Ukraine und Polen schaut und die Europameisterschaft feiert und dabei gleichzeitig von der Ukraine die Wahrung der Menschenrechte einklagt, bleibt es allerdings mal wieder still um Palästina. 86 Tage hungert jetzt der Nationalspieler Mahmoud Sarsak für sein universales Menschenrecht und ihm schlossen sich weitere inhaftierte Mitglieder der Fußballmannschaft Palästinas an. Israel hält alle ohne Anklage und Gerichtsverfahren seit Jahren in seinen Gefängnissen fest.  In ihrem Statut hebt die FIFA den völkerverbindenden und humanitären Stellenwert des Fußballs hervor. Palästina ist Mitglied der FIFA und somit erwarte ich, insbesondere angesichts des lebensbedrohlichen Gesundheitszustandes der Spieler, vonseiten des Verbandes, aber auch von der internationalen Gemeinschaft, ein entscheidendes Eingreifen zum Schutz der Sportler.  Menschenrechte sind universal und nicht verhandelbar. Was von der Ukraine eingefordert wird, muss gleichermaßen auch für Israel gelten, denn verschiedene Arten von Gerechtigkeit sollten in dieser Welt keinen Platz haben.“ >>>
 


Cantona, FIFA join pressure on Israel, as hunger striker Mahmoud Sarsak determined to reach freedom or death
- Ali Abunimah - Palestinian footballer Mahmoud Sarsak is still on hunger strike and is determined to continue until he dies or Israel agrees to free him, his lawyer Mahmoud Jabarin said today. The news came as football legend Eric Cantona and other major public figures, and FIFA President Sepp Blatter, joined the growing international calls on Israel to free Sarsak and end its abuses of human rights. After coming close to death on Sunday, Sarsak has agreed to take milk only until Thursday when the Israeli Supreme Court is due to review his case. >>>

Bild rechts - Solidaritätsveranstaltung in  Berlin

Palästinensischer Nationalspieler seit drei Jahren ohne Anklage in israelischer Haft!  - Freiheitsliebender - Die Sportwelt schaut auf die Fußball EM in der Ukraine und Polen, die politische Welt schaut ebenfalls auf die Ukraine oder auf die Krise in Europa. Niemand schaut momentan nach Palästina, wo der palästinensische Fußballnationalspiel Mahmut Al-Sersek seit über 90 Tagen im Hungerstreik ist, um auf die Bedingungen seiner Haft aufmerksam zu machen. Mahmud al-Sersek ist ein palästinensischer Spieler, der im Gazastreifen lebt, während einer Reise vor drei Jahren,zu einem Spiel der palästinensischen Mannschaft im Westjordanland, wurde er von israelischen Soldaten festgenommen. Seit über 90 Tagen führt er einen Hungerstreik, der ihn inzwischen in eine lebensbedrohliche Lage gebracht hat. Verwaltungshaft – Knast ohne Grund - Mahmumd al-Sersek befindet sich seit drei Jahren in Haft, ohne auch nur angeklagt zu werden >>>

 

Die FIFA reagierte: FIFA‑Präsident Joseph S. Blatter hat heute (12. Juni) ernste Bedenken und akute Besorgnis angesichts der mutmaßlich illegalen Inhaftierung palästinensischer Fussballspieler geäußert.  In mehreren der FIFA vorliegenden Berichten heißt es, dass mehrere palästinensische Fussballspieler unter offensichtlicher Missachtung ihres Rechts auf körperliche Unversehrtheit und ihrer Menschenrechte von israelischen Behörden mutmaßlich illegal in Haft gehalten und ihnen das Recht auf einen ordentlichen Prozess (Gerichtsverfahren) verweigert werde. Die genannten Berichte beziehen sich insbesondere auf den palästinensischen Fussballspieler Mahmoud Sarsak >>>

FIFA Expresses "Grave Concerns" Over Israeli Detention of Footballers; Letter Calls for Release >>>

 

Der DFB reagierte in dem er nicht reagierte. Vielleicht kann ihm jemand verdeutlichen, dass nicht nur der Fußball sondern auch das Leben eines Menschen etwas "Einzigartiges etwas Kostbares" ist:

Von: "Mail-Pressestelle" <Info@DFB.DE>  An: mir-r@gmx.de Betreff: AW: AllgemeineAnfrage

Sehr geehrter Fußballfan, haben Sie vielen Dank für Ihre e-Mail und Ihr Interesse am Deutschen Fußball-Bund (DFB).

Fußball ist etwas Einzigartiges, etwas Kostbares! Es spielt keine Rolle, welche Sprache man spricht, welche Religion man praktiziert oder aus welchem Kulturkreis man stammt. Er verbindet und vereint. Es gibt keine andere Sportart die in der Lage dazu ist, so spielerisch Menschen zusammenzubringen. Dies zeigt auch das diese Woche ausgetragene Freundschaftsspiel zwischen Juden und Arabern in Jerusalem. Der DFB unterstützt integrative und völkerverbindende Maßnamen weltweit. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass der DFB ein Sportverband ist und sich nicht in politische Diskurse einbringen kann.

Wir hoffen, dass auch Sie die gesellschaftliche Wirkungskraft des Fußballs fördern und würden uns freuen, wenn Sie der Nationalmannschaft bei der EM in Polen und der Ukraine die Daumen drücken.

Mit freundlichen Grüßen.Ihr DFB-Team

Kurzkommentar E. Arendt -  Sich nicht äußern war und  ist auch eine Form von Politik  - Zeigen wieder einmal die Deutschen das sie nichts aus der deutschen Vergangenheit gelernt haben?

So hätte scheinbar der Satz:

"
Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass der DFB ein Sportverband ist und sich nicht in politische Diskurse einbringen kann."

auch im 3. Reich gesagt werden können -

"
Der Fußballsport war im "Dritten Reich" ein Spiegelbild der Gesellschaft. Die meisten Funktionäre und Spieler folgten mit großer Begeisterung den Parolen des nationalsozialistischen Regimes und trugen so zu seiner Stabilisierung bei."


Bitte zeichnet die Petition:
https://www.change.org/petitions/uefa-president-michel-platini-secure-release-of-footballer-mahmoud-sarsak-held-by-uefa-member-israel

Weitere Infos zu Mahmoud al Sarsak:

11.6.2012

URGENT: Act now for Mahmoud Sarsak on 84th day of hunger strike; Palestinian soccer star at risk of death >>>


DEMAND ISRAEL TO RELEASE MAHMOUD SARSAK & #PALHUNGER STRIKERS! - Today, Palestine and all it’s supporters will voice the demand to release Mahmoud Sarsak and #PalHunger strikers, illegally/administrative detained. Mahmoud Sarsak a 25 year old football player of Palestine’s National Football team is in Israeli prison now for 3 years, held without any charges. In the toughest match there can be: Life vs Death After a mass hunger strike in which 3500 Palestinian prisoners demanded just human rights and Israel to live up to International law and respecting those, Israel brokered a deal. Solely to stop Palestine’s hungerstrikers and especially, to ensure your eyes turn away from it’s artocities. It’s time to get your full attention on this again for after the deal was brokered and the ##PalHunger strikers stopped, in hope and expectations of bettering, the violations go on as never before. Mahmoud Sarsak is dying. Like him many more. Silenced. By Israel, by the media, by governments. ENOUGH = ENOUGH! Break the silence and demand action, start with acting yourself and ask your friends, family, social network followers for help. >>>

9.6.2012
 

Palästinenser in israelischer Haft kündigen Massenhungerstreik an - PNN - Am kommenden Montag werden alle palästinensischen Gefangenen in israelischer Haft aus Solidarität mit drei Gefangenen, die seit längerer Zeit die Nahrungsaufnahme aus Protest gegen ihre Administrativhaft verweigern und momentan in Lebensgefahr schweben, einen symbolischen eintägigen Hungerstreik abhalten. Darüber informierte am heutigen Samstag Issa Qaraqe, der Minister für Häftlingsangelegenheiten der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA). Qaraqe sagte, alle Gefangenen würden ihre Mahlzeiten in einer Geste der Solidarität mit Mahmoud al-Sarsak, Akram al-Rekhawi und Samer al-Barq zurückweisen. Die Gefangenen hätten diese Aktion in einer Stellungnahme angekündigt und auch die israelischen Gefängnisbehörden >>>
 


A war on Palestinian soccer: Free Mahmoud al-Sarsak -  Ramzy Baroud - Palestinian national soccer team member Mahmoud al-Sarsak completed 81 days of a grueling hunger-strike. He has sustained the strike despite the fact that nearly 2,000 Palestinian inmates had called off their own 28-day hunger strike weeks ago. Although the story of Palestinian prisoners in Israel speaks to a common reality of unlawful detentions and widespread mistreatment, al-Sarsak’s fate can also be viewed within its own unique context. The soccer player, who once sought to take the name and flag of his nation to international arenas, was arrested by Israeli soldiers in July 2009 while en route to join the national team in the West Bank. Al-Sarsak was branded an 'illegal combatant' by Israel’s military judicial system, and was since imprisoned without any charges or trial. Al-Sarsak is not alone in the continued hunger strike. Akram al-Rekhawi, a diabetic prisoner demanding proper medical care, has refused food for 57 days. >>>




How hunger strikers "tied the hands of the occupation": a view from Israeli prison - Ameer Makhoul  - Palestinians have achieved three consecutive victories in the last few months. In October 2011, there was the release of prisoners (the exchange deal involving the kidnapped Israeli soldier). Then there was a series of individual hunger strikes, which lasted for unparalleled periods of time. These began with Khader Adnan, who went on hunger strike to protest against the Israeli policy of administrative detention. >>>

8.6.2012
 

Mahmoud Sarsak und Akram Rikhawi nach 81 bzw. 57 Tagen Hungerstreik in Lebensgefahr  - PNN - Seit dem 19. März 2012 hat der palästinensische Top-Fußballspieler Mahmoud Sarsak nichts mehr gegessen. Noch ist er am Leben, aber nach 81 Tagen Hungerstreik, ist seine gesundheitliche Verfassung mehr als kritisch. Der 25-jährige begann seinen Hungerstreik, nachdem seine Verwaltungshaft zum sechsten Mal verlängert wurde. Ohne Beweise, ohne Anklage, ohne offizielles Verfahren befindet sich Sarsak bereits seit drei Jahren in Haft. Obwohl die körperliche Verfassung des Hungerstreikenden schon seit langem lebensbedrohlich ist, wurde ihm von Seiten des israelischen Gefängnisdiensts (IPS) bis gestern der Zugang zu unabhängigen Ärzten von Physicians for Human Rights (PHP - Ärzte für Menschenrechte) verweigert. Nach seinem Besuch berichtete ein Arzt von PHP, dass Mahmoud Sarsak ein Drittel seines Körpergewichts verloren hat und nur noch 51 Kilo wiegt. Der Hochleistungssportler erlitt drastischen Muskelschwund und Gedächtnisverlust >>>


‘Don’t wait until we’re in body bags’: Two PalHunger strikers’ “final distress call” - Ali Abunimah - Mahmoud Sarsak and Akram Rikhawi who have been on hunger strike for 78 and 59 days respectively issued the following urgent distress call from Israel’s Ramle prison today. It was published by Addameer on its Facebook page in Arabic and rush-translated by The Electronic Intifada: The message of prisoners Mahmoud Sarsak and Akram Rikhawi from inside prison - In the name of God the Compassionate and Merciful… - To the masses of Palestine, who cling to the land, who grip as if to hot coals, to all the revolutionaries and freedom loving people in the world who stood by our cause and our victory throughout history; To those who always extended to us their steadfastness and fortitude in the face of adversity, our fellow Arabs and Muslims, and freedom loving people of the world; To the president of the Palestinian Authority, Mr. Mahmoud Abbas (Abu Mazin), and to the the brother Minister of Prisoner and Ex-Prisoner Affairs Mr. Issa Qaraqe, and to the honorable freedom fighter Qaddoura Faris, president of the Prisoners’ Club, and to national and Islamic parties and movements: This is an urgent and final distress call from captivity, slow and programmed death inside the cells of so-called Ramle Prison hospital, that you know that your sons and brothers are still struggling against death and you pay no attention to them and do not remember their cause – as if, after the end of the general strike all the demands of the prisoners were met.
 

77 Day Hunger Striker Thaer Halahleh Released - On 5 June 2012, a day usually commemorated as the Naksa Day by Palestinians (signifying the Israeli occupation of the West Bank and Gaza Strip during the six day war in 1967), the village of Kharaas, Hebron were celebrating the homecoming of their son and brother Thaer Halahleh from Israeli prison, who had embarked on a historic hunger strike that lasted for 77 days. Halahleh’s strike began on 9 March, along with fellow inmate Bilal Thiab. The two had been imprisoned for two years and seven months respectively as administrative detainees, meaning that no charges were ever brought against them. Halahleh and Thiab were both on hunger strike in solidarity with Khader Adnan and later Hana Shalabi, and decided to undertake their own strike as a result of the cumulative oppression they were subjected to by the Israeli Prison Service. >>>


War rages on Palestinian soccer - Free Mahmoud Sarsak (81 days on hunger strike) - Ramzy Baroud - The Palestine Chronicle - On June 4, Palestinian national soccer team member Mahmoud Sarsak completed 81 days of a grueling hunger strike. He had sustained the strike despite the fact that nearly 2,000 Palestinian inmates had called off their own 28-day hunger strike weeks ago.


Palestinian prisoners’ hunger strikes continue as Israel violates agreements -  Linah Alsaafin - Hours before the 64th anniversary of the Nakba, commemorating the ethnic cleansing of more than half of the Palestinian population in the 1940s by Zionist militias, an historic agreement ending a 28-day mass hunger strike was signed by the Israeli Prison Service and the Higher Committee for Prisoners, in the presence of the Egyptian mediator. The Palestinian prisoners’ mass hunger strike, which began on 17 April (a day that Palestinians commemorate as Prisoners’ Day), was a heartfelt outcry against the arbitrary punishments and gross human rights abuses that the Israeli Prison Service routinely carries out against the prisoners. >>>

Sonderseiten - Gefangen in Israel - Palästinenser in israelischen Gefängnissen >>>


Das Palästina Portal

Start | oben

Mail            Impressum             Haftungsausschluss                 arendt art