"Wo Hass keine Grenzen kennt" Jagdaktion gegen Felicia Langer

Eine Dokumentation

Aktueller Anlass - Die Verleihung des Bundesverdienstkreuz 1. Klasse an Felicia-Amalia Langer am 16.7.2009
 

Chronologie 1

 

 

Zurück | Nach oben | Weiter

 
 

Die Gesichter hinter der "nicht existierenden" Jagdaktion  tauchen auf

Am 17.7.2009  wurde vom "Das Palästina Portal"  um etwas 1:00 nachts eine Sonderseite - Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Felicia Langer online gestellt.

Dies war auch der Zeitpunkt an dem die Verleihung im Internet bekannt wurde. In Absprache mit Frau Felicia Langer sollte es - wie man sieht aus guten Grund - erst zu diesem Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

http://www.palaestina-portal.eu/langer_felicia_bundesverdienstkreuz_1_klasse.html

 

#########Am 2.8.2009 belegt Bernd Dahlenburg (ehrbarer Redakteur von Honestly Concerned))  die fortgesetzte Jagdaktion gegen Felicia Langer - . Hysterisches Gekeife « Band of Brothers


"Bernd Dahlenburg "@Carl Du hast natürlich Recht, Carl. Aber dann wird es langsam Zeit, dass die Herrschaften aus dem Präsidialamt endlich reagieren. Trotz Sommerzeit….
Oder anders rum’ gesagt: Wenn von dort keine Reaktion kommt, müsste doch eigentlich die mittlerweile einsetzende Protestwelle über mehrere Zeitungen (wenige, stimmt leider) einen (Um-) Denkprozess bewirken.
Jetzt hoffen wir mal’, dass die Kampagne Erfolg hat.
Wir (ich) werden jedenfalls so lange nicht aufhören, bis Boris Palmer eine öffentliche Stellungnahme abgibt.
Falls dies nicht geschieht oder eine Äußerung wieder windelweich zugunsten Langers ausfällt, werden wir weiterbohren. Und zwar so lange, bis die Causa “Langer” aufrichtig abgearbeitet wird – was meine Freunde und ich sowieso wollen.
Wir dürfen diese ungemein wichtige Sache nicht ruhen lassen.
Wenn wir dann doch vorerst unterliegen sollten (was ich übrigens nicht glaube; es wird noch ein interessanter Herbst; Prognose: FL wird spätestens Dezember ihren Orden abgeben, wenn wir hartnäckig bleiben), werden wir andere (demokratische) Maßnahmen in die Wege leiten.

Unsere Gegner werden sich dann damit auseinandersetzen müssen, dass wir in der Lage sind, Demokratie und Meinungsfreiheit wirksam in die Tat umsetzen.

LG Bernd
 

Honestly Concerned ruft zur Jagdaktion auf und präsentiert aufheizende Artikel. Einige Mailinglisten von Honestly Concerned:

In der nachfolgenden Chronologie tauchen immer wieder die gleichen Namen auf. Diese Gruppen und Einzelpersonen haben sich auch schon früher an den Jagdaktionen beteiligt. Es sind - nicht vollständig - Henryk M. Broder, Honestly Concerned,  Zentralrat der Juden in Deutschland, Claudio Casula, Sacha Stawski, Politically Incorrect, Ralf Dahlenburg, Benjamin Weinthal, Samuel Laster - juedische.at, Karl Pfeifer, Lizas Welt, Axel Feuerherd, John Rosenthal, Malte Lehming und noch einige anderen Randfiguren. Über die meisten gibt es Sonderseiten die über ihren Hintergrund aufklären.  >>>>   2007 gab es schon eine ähnliche - wen auch nicht so intensive -  Jagd gegen Felicia Langer. >>>
 

„Die Methoden sind schlimm“ - Boris Palmer zu den Angriffen auf ihn und die Tübinger Anwältin Felicia Langer - Das ist kein Recherche-, sondern Kampagnen-Journalismus“, sagte Palmer gestern auf TAGBLATT-Anfrage. Gemeint ist damit der Journalist Henryk M. Broder. (…)  Broder und der Journalist Benjamin Weinthal, Berlin-Korrespondent der „Jerusalem Post“, „versuchen, einen mit ihren Fragen aufs Glatteis zu führen“, sagt Palmer. (…)  „Die Methoden sind schlimm“, kommentiert Palmer Veröffentlichungen wie diese. Und: Er hätte „vor einer Woche noch nicht geglaubt, dass es ein solches Netzwerk gibt“. Mit diesem Netzwerk meint er die Initiative „Honestly Concerned“ (etwa: „aufrichtig betroffen“). Sie entstand nach Angaben auf ihrer Homepage im Mai 2002. „Alarmiert von Israel-feindlichen Presseberichten, wie antijüdischen Äußerungen von Politikern und öffentlichen Persönlichkeiten in Deutschland und Europa, beschlossen wir zu handeln.“ >>>

 
 

Chronologie
Die neueren Reaktionen finden sie unten.

Am 17.7.2009  wurde vom "Das Palästina Portal"  um etwas 1:00 nachts eine Sonderseite -
Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Felicia Langer online gestellt.

Dies war auch der Zeitpunkt an dem die Verleihung im Internet bekannt wurde. In Absprache mit Frau Felicia Langer sollte es - wie man sieht aus guten Grund - erst zu diesem Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

http://www.palaestina-portal.eu/langer_felicia_bundesverdienstkreuz_1_klasse.html


17.7.2009 - Etwas eine Stunde später tauchte bei "Lizas Welt" (Axel Feuerherdt) der erste Schmähartikel auf:

http://web.archive.org/web/20090720215437/http://www.lizaswelt.net/2009/07/verdienstjudin.html

 

 

17.7.2009 - Eine halbe Stunde später verlinke - auch mit Hinweis auf meine Sonderseite über Felicia Langer - Honestly Concerned  in einer Mailingliste den Schmuddelartikel. von "Lizas Welt" (online nicht zu lesen - nur in der versandten Mailingliste)

 

  

17.7.2009 Um 7:00 folgte Henryk M. Broder  auf der "Achse des Guten" mit dieser  Verlinkung
Lizas Welt ist stark antideutsch geprägt - vermutlicher Schreiber dieser anonymen Seite - Axel Feuerherdt

Gastautor   17.07.2009   07:40   +Feedback

Liza:  Bundesverdienstjüdin

Damit erst gar keine Missverständnisse aufkommen: Die gute Frau hat sich ihre Auszeichnung redlichst verdient. Denn sie sagt das, was man hierzulande gar nicht oft genug hören kann, weshalb sie ja auch zu einer der Lieblingskronzeugen der „Israelkritiker“ geworden ist.

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/liza_bundesverdienstjuedin/

 

#########

 

17.7.2009 - Später stieg die www.juedische.at des Samuel Laster mit ein.

 

 

 

 

17.7.2009  15:45 blies in einer ersten Sondermailingliste Honestly-Concerned zur großen Jagd auf.

 (Siehe Anlage 1)
 (meist sind die Mailinglisten nur teilweise online zu lesen - deswegen in der  Anlage die versandte Liste)
http://groups.yahoo.com/group/Honestly-Concerned-Mailingliste/message/2679 (nur teilweise veröffentlicht)

´

 

Am 17.7.2009 Broder plaziert in der "Achse des Guten"
 

Gastautor   17.07.2009   22:28

Benjamin Weinthal: Germany honors Israeli ‘Israel hater’

Horst Köhler, the president of the Federal Republic of Germany, issued on Thursday the ‘Federal Cross of Merit, first class,’ the most prestigious award in Germany, to Israeli attorney Felicia Langer, a vociferous critic of Israel, who lives in the city of Tübingen in the southern state of Baden-Württemberg. Langer frequently compares Israel with apartheid in South Africa, and praised the anti-Semitic speech of Iranian President Mahmoud Ahmadinejad in Geneva at the Durban II UN conference on racism. When asked about the award and her comparison between Israel and South African apartheid, she told the Jerusalem Post that the Federal Cross of Merit is a “recognition of my work,” and “what Israel is practicing in the occupied territories is apartheid.”
http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1246443840063&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

 

Dort wird auf den Artikel vom Kampagnenjournalisten Weinthal hingewiesen.
Er lebt in Deutschland, ist aber innerhalb der verschiedenen Kampagnen immer die angebliche Stimme Israels die zitiert wird und mit der man dann die deutschen Medien und Politiker einschüchtern will.  Manchmal beruft man sich auf diese Artikel "aus Israel".

http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1246443840063&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

 

 

18.7.2009 - Die zweite Sondermailingliste von Honestly Concerned mit einem Brief von Herr Graumann - Zentralrat der Juden.

(Siehe Anlage 2) (meist sind die Mailinglisten nur teilweise online zu lesen - deswegen in der  Anlage die versandte Liste.

http://groups.yahoo.com/group/Honestly-Concerned-Mailingliste/message/2680

 
 
18.7.2009 - Stellungnahme von Dr. Dieter Graumann vom Zentralrat der Juden in Deutschland im Wortlaut: Die Auszeichnung von Frau Langer kann ich nicht einfach nachvollziehen.

Damit wird eine aggressive Hetze gegen den jüdischen Staat nun auf einmal von Staats wegen in Deutschland prämiiert - ist das wirklich beabsichtigt ?

Sachliche Kritik an konkreter israelischer Politik ist natürlich immer legitim - und ist immer am lautesten in Israel selbst zu hören.
Aber Frau Langer ist vor allem bekannt dafür, dass sie einen bösartig militanten Israel-Hass zelebriert, der überhaupt nur deshalb so öffentlichkeitswirksam wird, weil sie dies als jüdischer Mensch tut, wie sie
selbst immer wieder betont.

Ralph Giordano hat Frau Langer daher schon vor Jahren eine “Anti-Israel-Fanfare” genannt und eine “Selbst-Propagandistin” - treffend und zu Recht.

Und Frau Langer hat erst vor wenigen Monaten die positive Haltung der Bundeskanzlerin gegenüber Israel scharf als “skandalös” verurteilt.

Nun bekommt Frau Langer plötzlich das Bundesverdienstkreuz - das ist ein fatales Signal, mit dem die völlig einseitige Hetze gegen Israel belohnt und
legitimiert wird.

Im Übrigen ist die Begründung der Landesregierung, in der Frau Langers politisches Engagement mit ihrer Vergangenheit und dem Holocaust ("als massiv vom Holocaust Betroffene") verbunden wird, eine Vermischung, die ausgesprochen unsensibel, unklug und unglücklich ist, um es noch sehr milde auszudrücken.

Wird damit nun etwa eine neue Mode eingeleitet: Wer, am besten noch als Jude, Israel am lautesten beschimpft, bekommt als erster das Bundesverdienst-Kreuz?
 
 

 

18.7. 2009 - Die juedische.at - Samuel Laster legt noch einen drauf

http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1246443840063&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

Die Jüdische

 

 

18.7. 2009 - 10:47 Bernd Dahlenburg, ein "Redakteur" von Honestly Concerned - eigentlich eine unwichtige Figur in diesem Spiel -spielt mit er "bedient" die christlichen Fundamentalisten und bezieht sich auf die Mailingliste von Honestly Concerned.

Castollux: Drei, die sich mögen: IRIB, Felicia Langer und das BVK 1 >>>

 

 

18.7. 2009 - 10:58 Bernd Dahlenburg, ein "Redakteur" von Honestly Concerned
Es ist anscheinend innerhalb des Netzwerkes eine "Qualifizierungsmaßnahme" er möchte vielleicht aufsteigen und legt noch einen drauf.
Lesen kann unterstellen auch, er kann aber anscheinend nicht denken. Ansonsten würde er verstehen was Felicia Langer schreibt:
http://castollux.blogspot.com/2009/07/felicias-schatzkastchen.html

 

 

18.7.2009 - Ulrich W. Sahm bei NTV- ständiger Mitarbeiter von Honestly Concerned und von NTV

Er schreibt "Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an die israelische Rechtsanwältin Felicia Langer, 79, hat in Israel Empörung ausgelöst."

(Ausgelöst hat diese angebliche "Empörung" der ständige Mitarbeiter des Netzwerkes und Kampagnenjournalist Weinthal der in Deutschland agiert...)

 

Dossier Samstag, 18. Juli 2009
Empörte Reaktionen   von Ulrich W. Sahm

Bundesverdienstkreuz für Felicia Langer

Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an die israelische Rechtsanwältin Felicia Langer, 79, hat in Israel Empörung ausgelöst. Langer, 1990 nach Deutschland ausgewandert, zähle zu den "giftigsten Kritikern Israels", heißt es in einem Bericht der Jerusalem Post.

Empörte Reaktionen : Bundesverdienstkreuz für Felicia Langer - n-tv.de
http://www.n-tv.de/politik/dossier/Bundesverdienstkreuz-fuer-Felicia-Langer-article417316.html


 

 

 

 

 

 

 

 

18.7.2009 - 18:41 - Die juedische.at Samuel Laster legen noch zu. Nun wird von der Startseite schon auf vier Artikeln über Felicia langer hingewiesen.

neu hinzugekommen ist:
http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=33&Param_RB=45&Param_Red=11930

 

 

 


#########19.7.2009 Der rassistische Blog Politically Incorrekt steigt auch mit ein.

Man bezieht sich auf Informationen aus dem Netzwerk. Zitiert und veröffentlicht die gleichen Kontaktdaten.
Die kann nur ein Mitglied von Honestly Concerned wissen. Man beachte die Kommentare.

http://www.pi-news.net/2009/07/bundesverdienstkreuz-fuer-vorzeige-anti-juedin/

 

Bericht auf Lizas Welt zur Bundesverdienstjüdin.
» Henryk Broder: Abi macht den Cicero
» Wer dem Bundespräsidialamt zur ersten antijüdischen Verdienstkreuzverleihung seit Kriegsende NICHT gratulieren möchte, schreibe an: poststelle@bpra.bund.de. Achtung: Nur Zuschriften mit vollständiger Absenderangabe (nicht: E-Mail-Adresse) werden beantwortet.

 

 

 

 

#########

19.7.2009 - 13:00 - Die juedische.at Samuel Laster legt erneut  zu.

#########http://www.sanfranciscosentinel.com/?p=35331

So wie Ulrich Sahm schrieb "Empörung in Israel" wird es nun wohl heißen "Empörung in den USA" in San Francisco. Verschwiegen wird, das von Deutschland aus der Kampagnenjournalist Benjamin Weinthal mit dieser speziellen "Empörungskampagne" beauftragt wurde, er sich beauftragt.

Benjamin Weinthal ist seit Jahren Teil dieser Jagdkampagnen und übernimmt immer wieder die gleiche Rolle. Dabei werden internationale Kontakte genutzt um angebliche Empörungen - die vom Netzwerk wie eine Opfer inszeniert werden - zu lancieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

#########

19.7.2009 - Honestly Concerned heizt das Feuer an

Honestly-Concerned-Mailingliste : Message: "INNENPOLITIK/ANTISEMITISMUS - DOPPELAUSGABE" - Danke an Roger für die Hilfe bei der Zusammenstellung dieser Mail...

#########

 

 

diesmal nach israelischer "Kampftradition" wird etwas weiter unten auch die Familie, hier ihr Mann vorgeführt.

(Nur in der versandten Mailingliste zu lesen - siehe Bild links.



Gleich wird noch eine dritte Meldung platziert - siehe unten

 

 

 

 

 

 

 

#########

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In dieser Mailingliste auch die Stimme einer "besorgten Bürgerin" Andrea Lauser zu Wort:

- eMails, Leserbriefe, Artikel & ATTACHMENTS (gemäß Inhaltsangabe)...  
- ACHTUNG: IN DIESEM ABSCHNITT KOMMEN UNSERE LESER ZU WORT. DIE HIER VERÖFFENTLICHTEN BRIEFE REPRÄSENTIEREN NICHT UNBEDINGT DIE MEINUNGEN DER REDAKTION, ODER DER RESTLICHEN MITGLIEDER DER HONESTLY-CONCERNED MAILINGLISTE...

 

  1. ----- Original Message ----- From: Andrea L

    To: poststelle@bpra.bund.de ; poststelle@stm.bwl.de ; hubert.wicker@stm.bwl.de ; ob@tuebingen.de ; mail@boris-palmer.de
    Sent: Saturday, July 18, 2009 5:38 PM
    Subject: Verleihung des Verdienstkreuzes 1. Klasse an Felicia Langer


    Sehr geehrter Herr Bundespräsident Köhler,
    sehr geehrter Herr Ministerpräsident Öttinger,
    sehr geehrter Herr Staatssekretär Wicker,
    sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Palmer,
    sehr geehrte Damen und Herren,

    mit Erstaunen habe ich gehört, dass Frau Felicia Langer kürzlich mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet wurde.

     Laut der Broschüre "Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland" wird der Verdienstorden "verliehen für Leistungen, die im Bereich der politischen, der wirtschaftlich-sozialen und der geistigen Arbeit dem Wiederaufbau des Vaterlandes dienten, und soll eine Auszeichnung all derer bedeuten, deren Wirken zum friedlichen Aufstieg der Bundesrepublik Deutschland beiträgt".

     Nun frage ich mich natürlich: Was hat Felicia Langer getan, um zum Wiederaufbau des Vaterlandes bzw. zum friedlichen Aufstieg der Bundesrepublik Deutschland beizutragen?

     Laut der Rede von Staatssekretär Hubert Wicker anlässlich der Verleihung des Verdienstkreuzes 1. Klasse (http://stm.baden-wuerttemberg.de/de/Meldung/212258.html?template=min_meldung_html&_min=_stm&referer=104085) hat sich Frau Langer von 1965 bis 1990 (also 25 Jahre lang) einen Namen als Menschenrechtsanwältin gemacht, als sie die "Verteidigung der Unterprivilegierten in Israel und in den benachbarten besetzten Gebieten" (und nicht etwa in Deutschland) übernommen hat. Es ist mir ein Rätsel, warum die Leistung einer Menschenrechtsanwältin in Israel "zum friedlichen Aufstieg der Bundesrepublik Deutschland" beiträgt und somit die Verleihung des Verdienstkreuzes 1. Klasse rechtfertigt. Können Sie mich hierüber bitte aufklären?

     "Immer noch kämpft sie für die Menschenrechte und einen gerechten Frieden im Nahen Osten. Beharrlich verfolgt sie dabei ihr Ziel, eine Brücke zwischen Israelis und Palästinensern zu bauen." sagte Staatssekretär Hubert Wicker in seiner Verleihungsrede über Felicia Langer. Abgesehen von der bereits gestellten Frage, was die Leistung einer Menschenrechtsanwältin im fernen Israel "zum friedlichen Austieg der Bundesrepublik Deutschland" beiträgt, frage ich mich, ob Herr Staatssekretär Wicker (und diejenigen, die die Verleihung des Verdienstkreuzes 1. Klasse an Frau Langer vorgeschlagen bzw. genehmigt haben) jemals in einer Veranstaltung mit Frau Langer waren? Es scheint nicht so. Denn wenn sie jemals in einer solchen Veranstaltung gewesen wären, hätten sie gemerkt, dass Frau Langer keine Brücken baut, sondern eher bereits vorhandene Brücken abreißt.

     Ich selbst hatte das "Vergnügen", im Jahr 2003 eine Veranstaltung mit Frau Langer in Freiburg zu besuchen. Selten zuvor und hinterher habe ich einen derartigen Hass erlebt, wie er bei dieser Veranstaltung durch die unversöhnlichen und einseitig gegen Israel gerichteten Worte der Referentin erzeugt wurde. Und selten zuvor und hinterher habe ich erlebt, dass eine Referentin dermaßen zynisch auf zwar unbequeme, jedoch höflich gestellte Fragen geantwortet hat. Wie gesagt, bei dieser Veranstaltung wurden keine Brücken gebaut, sondern Brücken abgerissen. Und es ging Frau Langer m. E. nicht um Menschenrechte und einen gerechten Frieden im Nahen Osten (was immer man unter diesem Mantra verstehen mag), sondern darum, Israel zu diffamieren. Das tut sie leider bis heute. "Israel ist nicht gewillt, mit den Palästinensern und den anderen Arabern Frieden zu schließen." sagte sie z. B. am 22. April 2009 bei einer Veranstaltung in Bremen (http://www.g-a-l-e-r-i-e.de/virtual-museum/magazin/51/langer.site/langer.html). Jeder, der die Situation in Nahost kennt, weiß, dass diese Aussage von Frau Langer und weitere dieser Art nicht stimmen und somit lediglich der Diffamierung des Staates Israel dienen.

     Dass man neuerdings das Verdienstkreuz 1. Klasse für die Diffamierung eines Landes anstatt für den "friedlichen Aufstieg der Bundesrepublik Deutschland" bekommt, ist erschreckend und schockierend. Und es ist außerdem eine Herabwürdigung derjenigen, die das Verdienstkreuz aus dem ursprünglichen Grund erhalten haben, wie er in der Broschüre "Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland" genannt wird.

     Mit der Bitte um Antwort verbleibe ich
    mit enttäuschten Grüßen,
    Andrea L
       
     

     

     

19.7.2009 - Honestly Concerned eine zweite Mailingliste am gleichen Tag. Nun teilweise online zu lesen.
Hier sieht man - brief von Motke Shomrat - auch was passiert wenn man die Menschen aufhetzt, falsch informiert. Das " wir werden überleben" hört sich ja schon recht merkwürdig an.

Honestly-Concerned-Mailingliste : Message: "NAHOSTKONFLIKT - DOPPELAUSGABE" - Danke an Roger für die Zusammenstellung dieser Mail...

ULRICH W. SAHM Israeli gibt aus Protest Bundesverdienstkreuz zurück

Jerusalem, 19. Juli 2009  - „Mit Schmerz habe ich die Nachricht von der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Felicia Langer gehört. Das ist eine Schande für die Bundesrepublik.“ Der 74 Jahre alte israelische Reiseführer Motke Shomrat will sich in den nächsten Tagen zur deutschen Botschaft in Tel Aviv begeben und aus Protest sein Bundesverdienstkreuz zurückgeben. mehr >>>>


Hier der Originalbrief des Motke Shomrat an einen deutschen Bekannten.
Mit Schande fuer die Bundesrepublik und schmerz habe ich Deine Nachricht und Artikel bekommen und gelesen .  
Es ist unbegreifbar das die B.R.D. sich von ihre Nazi Vergangenheit befreien will , und gleichzeitig auszeichnet eine Juedin die den Heutigen neuen Hitler, der zur Vernichtung den Staat Israel ruft , stuetzt , und das NUR weil eine Juedin "Wagt" zu sagen was Noch , oder Wieder viele Deutsche sich wuenschen , die Verschwindung den Staat Israel .  
Die , die Frau Langer diese Auszeichnung verliehen haben , sind die Geistige Nachfolger die Deutsche von 1933 - 1945.  
In Deutschland ist es verboten den Holokaust zu leuknen oder den Holokaust zu stuetzen , ABER ein Jude / Juedin die es tut , wird sogar ausgezeichnet .
SEHR komisch . SEID IHR NORMAL ??????????.
Ich bin bereit mein B.V..Kreuz zurueck zugeben , aber ich will es ofiziell machen , nicht es schicken und eine Saekritaerin es einfach im Muelleimer schmeist .  
Denk was Koennen wir machen damit es auch als Protest in die D. Zeitung Gross rein Kommt .
Wir werden NICHT und NIE verschwinden , wir haben Hitler ueberlebt , auch den Arafat , und genau so werden wir den Achmaddinajad und Felicia Langer ueberleben . Und genau so wie Hitler und Arafat verschunden sind, SO, genau SO wird  Achmaddinajad und Felicia Langer verschwinden .
AM ISRAEL CHAI !  
Denke , und Schreibe mir was kann ich machen .
Shalom. Dein Motke 

 

 

 

#########Anschließend geht es in der Mailingliste weiter mit der Jagdaktion

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

#########19.7.2009 - Die juedische.at Samuel Laster mit einer neuen Meldung.
eine von vier Meldungen auf der Startseite.

Die neue Meldung:
http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=3&Param_RB=9&Param_Red=11934

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

#########




 

19.7.2009 - 21.10 - Die Berichterstattung der juedische.at - Samuel Laster (sie war immer an solchen Jagdaktionen beteiligt) hat sich auf 7 verlinkte und veröffentlichte Artikel erweitert.

 

http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=3&Param_RB=9&Param_Red=11934

http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=33&Param_RB=45&Param_Red=11930

http://www.sanfranciscosentinel.com/?p=35331

http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=3&Param_RB=9&Param_Red=11933

http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1246443840063&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

http://www.lizaswelt.net/2009/07/verdienstjudin.html

http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=50&Param_RB=62&Param_Red=11663

 

 

 

 

19.7.2009 Henryk M. Broder steigt auch  mit einigen Verlinkungen ein.

   19.07.2009   21:27   +Feedback

Deidre Berger (AJC) - bald ohne Kreuz?

Wie aus dem Umfeld der jüdischen US-Organisation verlautet, soll Deidre Berger vom American Jewish Comittee “Überlegungen im fortgeschrittenen Stadium” angestellt haben, ihr Bundesverdienstkreuz zurückzugeben. http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=33&Param_RB=45&Param_Red=11934

Siehe auch:
„Mit Schmerz habe ich die Nachricht von der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Felicia Langer gehört. Das ist eine Schande für die Bundesrepublik.“ Der 74 Jahre alte israelische Reiseführer Motke Shomrat will sich in den nächsten Tagen zur deutschen Botschaft in Tel Aviv begeben und aus Protest sein Bundesverdienstkreuz zurückgeben… http://www.hagalil.com/archiv/2009/07/19/bundesverdienstkreuz/

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/deidre_berger_ajc_bald_ohne_kreuz/

 

 

Henryk M. Broder legt noch einmal nach.

 
 

.7.2009 - Merkwürdig ist , das Norman Finkelstein Benjamin Weinthal auf seinen Seiten Platz gibt.

http://www.normanfinkelstein.com/a-surprising-award-from-politically-correct-germany-to-a-wonderful-human-being/

 

 

 

#########

19.7.2009 Lizas Welt - Axel Feuerherdt (jetzt nennt er sich auch noch "Linus Zavelberg" hat die Jagdaktion begonnen, deswegen überläßt ihm das Netzwerk die Nachtschicht.

Lizas Welt: Fiat iustitia, et pereat mundus!

 

 

 

 

 

20.9.2009

 

Henryk M. Broder demonstriert das "nicht existierende" Netzwerk und verlinkt Lizas antideutsche Welt.

   20.07.2009   08:28   +Feedback

Liza: Felicia und das Dritte Reich

„Zur Kompensation dieser fehlenden Relevanz wird Felicia Langer im (Dritten) Deutschen Reich – das den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die alliierten Okkupationsmächte noch später untergegangen ist, sondern fortexistiert und als Staat identisch mit dem Staat Bundesrepublik Deutschland ist – mit Orden und Ehrenzeichen überhäuft.“
http://www.lizaswelt.net/2009/07/fiat-iustitia-et-pereat-mundus.html

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/liza_felicia_und_das_dritte_reich/

 

 

 

#########

 10:40 - Juedische.at - Samuel Laster - verlinkt ebenso wie Henryk M. Broder Lizas Welt und noch 6 andere Artikel über Felicia Langer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

#########Ulrich Sahm hat eine Zeitung gefunden die seinen Kampagnenarktikel druckt.

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11562120/492531/Ulrich-Sahm-zur-Empoerung-in-Israel-ueber-ein.html

 

Märkische Allgemeine - Märkische Allgemeine - Kontakt

Märkische Allgemeine

Ressort Ratgeber/Leserbriefe

Friedrich-Engels-Str. 24
14473 Potsdam
 

 

 

#########Hagalil steigt ein.

Sahm scheint seinen Artikel über diverse Pressekanäle breit gestreut zu haben. Hagilil delegitimiert sich mit solchen Artikeln als ehrlicher und ehrenhafter Partner im Kampf gegen Antisemitismus, Rassismus.

http://www.hagalil.com/archiv/2009/07/19/bundesverdienstkreuz/

 

 

 

 





#########


14:00 - Die Theaterkulisse juedische.at - Samuel Laster - mit neuen Informationen.

Wieder "widmet" er seine Seite der Jagd auf Felicia Langer mit mittlerweile 8 Texten und Verlinkungen. Als Sahnehäubchen sieht er wohl eine laufende Nebenkampagne gegen mich. Demnächst wird auf der Seite: "Karl Pfeifer" darüber aufgeklärt.

http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1246443840063&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=50&Param_RB=62&Param_Red=11663

http://www.lizaswelt.net/2009/07/verdienstjudin.html

http://www.sanfranciscosentinel.com/?p=35331

http://www.lizaswelt.net/2009/07/fiat-iustitia-et-pereat-mundus.html

http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=3&Param_RB=9&Param_Red=11934

http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=3&Param_RB=9&Param_Red=11933

http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=3&Param_RB=9&Param_Red=11935

er bestätigt auch mit seiner e mail die jagdaktion. "sag mir was ich machen kann"


 

 

 

Honestly Concerned HC meldet auf seiner Homepage - Ralf Giordano überlegt... Sein Brief an den Bundespräsidenten pdf >>>

Zum Vergrößern bitte anklicken.

Pressemitteilungen
Juli 20, 2009 -
EXKLUSIV: Stellungnahme von Dr. phil.hc. Ralph Giordano zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Felicia Langer



NAHOSTKONFLIKT
Juli 19, 2009 - ULRICH W. SAHM
Israeli gibt aus Protest Bundesverdienstkreuz zurück

Von: ULRICH W. SAHM



Pressemitteilungen
Juli 17, 2009 -
Fortsetzung: FELICIA LANGER - "Bundesverdienstjüdin" 1. Grades

Neue Informationen zu dieser skandalösen Bundesverdienstkreuzverleihung; Stellungnahme von Dieter Graumann vom Zentralrat der Juden; exklusive Zitatezusammenstellung und mehr...



Pressemitteilungen
Juli 17, 2009 -
Fortsetzung: FELICIA LANGER - "Bundesverdienstjüdin" 1. Grades

Neue Informationen zu dieser skandalösen Bundesverdienstkreuzverleihung; Stellungnahme von Dieter Graumann vom Zentralrat der Juden; exklusive Zitatezusammenstellung und mehr...



Pressemitteilungen
Juli 17, 2009 -
FELICIA LANGER - "Bundesverdienstjüdin" 1. Grades

Die bittere Realität der Welt in der wir leben...
 

#########

 

 

19:00 - Juedische.de wieder mit 5 teils neuen Links.

Anscheinend aus Begeisterung verlinkt er einen konfusen unterstellenden Artikel gleich dreimal:

http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/auf-den-punkt/Nahost-Israel-Felicia-Langer;art15890,2852470

http://jta.org/news/article/2009/07/20/1006634/germany-honors-critic-of-israel

http://www.focus.de/politik/ausland/bundesverdienstkreuz-giordano-attackiert-anwaeltin_aid_418362.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


#########

19:00 http://jta.org/news/article/2009/07/20/1006634/germany-honors-critic-of-israel

 

 

 

 

#########


19:00 - ONLINE FOCUS


http://www.focus.de/politik/ausland/bundesverdienstkreuz-giordano-attackiert-anwaeltin_aid_418362.html

 

 

 

 

 

 

 

 

#########

 

Malte Lehming will es im "Der Tagesspiegel" auf den Punkt bringen.

So liest es sich wenn ein Kampagnenjournalist  diffamieren möchte, ihm aber nichts einfällt:

 

 

 

 

 

 

Henryk M. Broder will uns zeigen das es keine "Israelloby" und keine konzertierte Aktion ist und verlinkt den Artikel von Malte Lehming.

   20.07.2009   17:37 

Malte Lehming: Drei Frauen für ein Hallelujah

Wenn Sie, lieber Leser, von diesen drei Damen noch nie etwas gehört haben, ist das nicht schlimm. Es gibt durchaus verzeihliche und leicht verschmerzbare Unwissenheiten. Und für die oft diskutierte Frage, ob Israel die sichere Heimstatt fürs jüdische Volk bleibt, haben die politischen Ansichten dieser drei Damen absolut keine Relevanz. Nullkommanull. Wer sich dennoch mit ihnen befasst, betreibt gewissermaßen ein Hobby. Das ist an sich okay. Der eine pflegt seinen Garten, der andere geht zum Bowlen, der dritte sammelt Briefmarken, der vierte liest die gesammelten Werke von Felicia Langer. All das ist besser als Rumhängen oder Musikantenstadl gucken. Ist es auch wichtig? Jeder Heimwerker hält seine Bastelei für wichtig. Also, es ist auch ein bisschen wichtig.
http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/auf-den-punkt/Nahost-Israel-Felicia-Langer;art15890,2852470

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/malte_lehming_drei/

 
 

Die rassistische, islamophobe Seite Politically Incorrect nimmt den Aufruf von Honestly Concerned auf und ruft anonym auch zur Jagdaktion auf:

http://www.pi-news.net/2009/07/offener-brief-an-bundespraesident-horst-koehler/


Es ist auch aufschlussreich die Kommentare zu lesen. Da werden auch Querverbindungen zum Netzwerk Honestly Concerned und Broder deutlich.

 

Nach der skandalösen Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an die antiisraelische Kommunistin Felicia Langer (Foto)  baten zahlreiche Kommentatoren PI-Leser Zahal um einen offenen Brief an Bundespräsident Horst Köhler. Diesen stellt er unseren Lesern hier zu Verfügung. Es wird gebeten, diesen oder einen entsprechenden eigenen Text an die unten stehenden Adressen zu verschicken, um ein deutliches Zeichen der Solidarität mit Israel und dem jüdischen Volk zu setzen.

Offener Brief an den Bundespräsidenten Herrn Köhler, an den Staatssekretär Hubert Wicker, an den Ministerpräsident Baden-Württembergs Günther H. Oettinger MdL, an den Oberbürgermeister der Stadt Tübingen Boris Palmer.

Betreff: Aberkennung des Bundesverdienstkreuzes, verliehen an Frau Felicia Langer.

Sehr geehrte Herren,

das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, die prestigeträchtigste Auszeichnung Deutschlands, wird in Deutschland allgemein an Personen verliehen, die etwas ganz Besonderes geleistet haben, die für ein Lebenswerk geehrt werden, für ein besonderes Engagement. Das Bundesverdienstkreuz wird auf Empfehlung für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet verliehen. So die Definition.

Das Pendant zum Vorschlagsrecht auf Verleihung des Bundesverdienstkreuzes ist die Anregung auf Aberkennung des bereits verliehenen Bundesverdienstkreuzes, wenn sich herausstellt oder ernsthafte Zweifel angebracht sind, dass die auszuzeichnende Person nicht diese Grundvoraussetzungen erfüllt. Hiermit möchte ich von dieser Anregung öffentlich Gebrauch machen.

Denn wie vereinbaren sich die Aussagen der Frau Langer mit der Begründung des Staatssekretärs Hubert Wicker: Jahrzehntelanges, herausragendes Engagement für Frieden, Gerechtigkeit und Wahrung der Menschenrechte, beeindruckendes humanitäres Lebenswerk.
Die Auszeichnung von Felicia Langer würdigt ihre humanitären Verdienste unabhängig von politischer, weltanschaulicher oder religiöser Motivation. Im Zentrum steht dabei ihr Einsatz für hilfsbedürftige Personen ohne Ansehen von Nationalität oder Religion vor dem Hintergrund ihrer eigenen Vergangenheit als massiv vom Holocaust Betroffene.
Frau Langer ist nicht selbst Betroffene, sondern ihr Mann. Daraus ergibt sich nicht nur für mich, dass sie von einer Tatsache profitieren möchte, das heißt, als verfolgte Jüdin und Opfer ihren Aussagen einen Anschein von Wahrheit Nachdruck verleihen möchte. In Israel leben noch über 250.000 wirklich Überlebende, vielleicht sollte man diese fragen, was sie von dem Lebenswerk der Frau Langer halten.

Zu der Anmerkung: Ihr Einsatz für Hilfsbedürftige ohne Ansehen von Nationalität, Religion oder Ähnliches. Wie manifestiert sich dieser Einsatz? Indem sie öffentlich nachweisbare Bekanntmachungen publiziert, die wie folgt lauten:

 

 

 

 

#########

Daniel Leon Schikora -  So sehen unsere künftigen "Wissenschaftler" aus, so schreiben sie.

http://www.freiewelt.net/blog-573/hetze-gegen-israel-ist-in-deutschland-staatsoffiziell.html

 

 

 

 

 

 

 

Honestly-Concerned präsentiert in der Mailingliste des Tages - "INNENPOLITIK/ANTISEMITISMUS - DOPPELAUSGABE" - eine umfangreiche Sammlung aller gegen Felicia Langer erschienener Artikel. (Anlage 3) >>>

         Originalseite >>>

 

Bild zum Vergrößern anklicken.

 

 

 

 

#########

Politically Incorrect steigt mit Ralph Giordano ein.

Eine Kommentar von vielen:

"

  1. #4 MozartKugel   (20. Jul 2009 23:13)  

    Einfach das Zeugs zurückgeben. Scheint nichts mehr Wert zu sein.

    Morgen bekommt es sowieso der komplette Islamrat (Wächterrat der BRD)… das stet schon fest. Natürlich wegen Integrationsleistung der noch nicht Muslime in die Umma …hurra hurra heil dir Mohammed"

 

 

 

 
 

"Achse des Guten" - Henryk M. Broder - Henryk M. Broder belegt  durch diese Veröffentlichung das einer der Hauptpersonen hinter der Aktion Henryk M. Broder ist. Scheinbar hat er herumgeschrieben und telefoniert.

 

Alexander Brenner: Gebt das Kreuz zurück!

Lieber Henryk,
Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1.Kl. (BVK I) an die notorische Alt-Stalinistin und „Friedensaktivistin“ Felicia Langer hat mich entsetzt, beleidigt und entmutigt.

Die Auszeichnung von Felicia L. erfolgte offensichtlich deshalb, weil – wie Du richtig bemerkst – diese Dame „seit über 20 Jahren damit beschäftigt ist, die Deutschen von Ihren Schuldgefühlen gegenüber den Juden zu heilen“, indem sie den jüdischen Staat aller möglichen Verbrechen zeiht und mit Nazi-Deutschland vergleicht - was eine Verharmlosung der Nazi-Verbrechen bedeutet und einer Schändung der Millionen ermordeter jüdischer Opfer gleichkommt.

Und es ist kein Wunder, dass die Nachricht von der BVK.I-Verleihung an L. Antisemiten und Judenhasser aller Couleur aufjubeln lässt; für diese Gestalten ist der Israel-Hass ein willkommenes Ventil für den latenten und seit Jahren akkumulierten Juden-Hass!

Ungerecht finde ich aber, dass nur Frau Langer geehrt wurde: weshalb nicht auch Frau Hecht-Galinski, Herr Finkelstein, Herr Verleger, Herr Moshe Zimmermann u.a.  ehrenwerte jüdische „Friedenskämpfer“ und Selbsthasser?

Frau L. ist in ihrem Selbsthass ein klassisches Exempel für den Spruch des grossen biblischen Propheten Jesajah: „Denn Deine Vernichter und Zerstörer, oh Israel, werden aus Deiner Mitte kommen!“

Deiner Anregung, mein BVK abzugeben, kann ich schon deshalb nicht nachkommen, weil ich nicht im Besitze eines solchen bin. Ich unterstütze aber voll und ganz Deinen Vorschlag, dass bekannte jüdische BVK-Träger aus Protest gegen die Auszeichnung von Felicia L. ihre BVK’s zurückgeben sollen: die eigene Würde ist viel mehr wert. als ein BVK!

Mit der Verleihung des BVK I an Frau L. hat sich die Bundesrepublik Deutschland einen Bärendienst erwiesen!

(Dr. Alexander Brenner, Wissenschaftler und Diplomat, war Mitarbeiter am Fritz-Haber-Institut und dem Hahn-Meitner-Institut, danach Leiter des Labors für Radiochemie am Bundesgesundheitsamt Berlin. 1971–1975 Leiter des Wissenschaftsreferates der Deutschen Botschaft Moskau, anschließend Leiter des Internationalen Büros der Gesellschaft für Strahlenforschung München und Leiter der Vertretung des Bundesministeriums für Forschung und Technologie in Berlin. 1982–1990 Wissenschaftsattache an der Deutschen Botschaft in Israel. Von 2001 bis 2005 Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde zu Berlin.)

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/alexander_brenner_gebt/

 

 

 

#########

21.7.2009 Charles A. Landsmann steigt im "Der Tagesspiegel" ein.

Ein wenig Hintergrundwissen. Wer  Henryk M. Broder schreiben will. Wenn ihm, wie vor kurzem geschehen ein Gericht etwas zustellte, landete das Schreiben bei der angegebenen Adresse des "Der Tagesspiegel"

Henryk M. Broder
Potsdamer Str. 77 - 87
10876 Berlin
 

Verlag Der Tagesspiegel GmbH
Potsdamer Straße 87
10785 Berlin

 

 

 

 

 

BUNDESVERDIENSTKREUZ - Ehrung für Israel-Kritikerin stürzt Köhler in Erklärungsnot

Von Veit Medick

Umstrittene Entscheidung im Schloss Bellevue: Bundespräsident Köhler hat einer Tübinger Anwältin das Bundesverdienstkreuz verliehen, die seit Jahren gegen Israel wettert. Der Zentralrat der Juden ist entsetzt - und erste Träger des Kreuzes drohen bereits mit Rückgabe ihrer eigenen Auszeichnung.

 

 

 

 

 

21.7.2008 - Henryk M. Broder steigt wieder zweimal ein. Das er hinter dem Aufruf zur Zurückgabe des Verdienstkreuzes steht, verschweigt er permanent.

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/giordano_an_koehler/

 

 

Diesen "Claudio Casula" vermutlich ein Pseudonym muss man kennenlernen um zu wissen, wen Henryk M. Broder da verlinkt hat:
Casula Claudio - Shit of Entebbe 1
Claudio Casula - Shit of Entebbe 2

   21.07.2009   17:26   Jedem sein Kreuz!

Zurzeit tobt ein Streit über die gewiss befremdliche Entscheidung, Felicia Langer das Bundesverdienstkreuz zu verleihen. Andererseits muss man auch mal das Positive sehen: Von Stund an darf sich jeder Bundesbürger Hoffnungen machen, eines Tages auch mal das Steckkreuz an die linke Brust geheftet zu bekommen, denn offensichtlich ist ein besonderer Einsatz für den Staat nicht mehr Voraussetzung für die Verleihung – beharrliches Verleumden des Staates Israel tut’s auch. Von den ziemlich konstanten ca. 2500 Auszeichnungen jährlich wird die Zahl der Geehrten sprunghaft ansteigen, ja bald in die Millionen gehen. Irgendwann wird der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ein völlig beliebiger Artikel sein, man wird ihn morgens in der Frühstücksflockenpackung finden oder statt eines Kugelschreibers am Wahlkampfstand in die Hand gedrückt bekommen. Jeder Deutsche wird sich ein Steckkreuz an die Joggingjacke machen können, der Orden wird der große Gleichmacher sein, denn alle Menschen sind ausgezeichnet. Und das wird das Verdienst von Felicia Langer sein, einer einfachen Ordenslästerschwester aus Tübingen.

Permanenter Link | Druckversion

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/jedem_sein_kreuz/

 

 

 

#########21.7.2009 - 21:00  Samuel Laster - juedische.de verlinkt 4 Artikel

Giordano droht mit Rückgabe seiner Verdienstkreuze - Stuttgart - Stuttgart - Bild.de

http://www.spiegel.de/media/0,4906,21247,00.pdf

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,637343,00.html

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/alexander_brenner_gebt/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 21.7.2009 - Prof. Arno Lustiger ist ständiges Mitglied dieser Jagdaktionen und spielt den besorgten Holocaustüberlebenden.
 

Brief rechts - zum vergrößern anklicken.

 

Ich möchte daran erinnern, dass  der Mann von Frau Langer 5 KZ überlebt hat.

Felicia Langer hat soweit ich weiß nicht das Geschehen im Nahen Osten mit dem Holocaust verglichen. Außerdem suggeriert hier Prof. Lustiger etwas. Vergleichen heißt nicht gleichstellen. Wenn ich es richtig mache und die Unterschiede feststelle kann ich alles Vergleichen.

Prof. Dr.h.c. Arno Lustiger
Xxxxxxxxxxxxweg XX • 60598 Frankfurt
Tel.: 069 - XX XX XX XX • Fax: 069 - XX XX XX
E-Mail: xxxx.xxxxxxx@xxxxxxx.de

21.Juli 2008

An das
Bundespräsidialamt
Grethenweg 1
10557 Berlin

Fax 030-2000-1922

Sehr geehrter Herr Bundespräsident,
im März 1994 wurde ich mit dem Bundesverdienskreuz 1.Klasse ausgezeichnet. In der Dankrede nach der Verleihung habe ich u.a.
versprochen, meine Republik zu verteidigen und Schaden von ihr abzuwenden. Dies habe ich seitdem öfter getan. Mit der Verleihung
des BVK an Felicia Langer entsteht ein bedeutender Schaden für das mühsam errungene Ansehen der Bundesrepublik. Ein Journalist bezeichnete Frau Langer als „die schrillste Anti-Israel-Fanfare in Deutschland“.Schweren Herzens habe ich mich entschlossen, meine Auszeichnung für den Fall zurückzugeben, daß das BVK dieser Person nicht aberkannt wird. Als Überlebender und Historiker halte ich es für eine persönliche  Beleidigung, wenn Frau Langer seit Jahren das Geschehen im Nahostkonflikt mit dem Holocaust vergleicht.

In dieser Sache teile ich übrigens die Meinung meines Freundes Ralph Giordano vollständig.

Zu Gunsten des OB von Tübingen Boris Palmer darf ich annehmen, daß ihm das Treiben von Frau Langer nicht genau bekannt war. Er sollte nun seine Kenntnisse über diese Person vervollständigen, seine Unkenntniss zugeben und seinen Verleihungs-Antrag widerrufen, da die Auszeichnung unter falschen Voraussetzungen beschlossen wurde.

Mit den besten Grüssen bin ich

I h r

Arno Lustiger

 

 

Rechts der Brief von Dr. hc. Raph Giordano - zum vergrößern anklicken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

22.7.2009 - Honestly Concerned hat eine neue Mailingliste versandt und heizt die Jagd an:

#########

http://groups.yahoo.com/group/Honestly-Concerned-Mailingliste/message/2684

Online nicht vollständig wiedergegeben. Deswegen in der Anlage 4 vollständig.

 

 

 

 

22.7.2009 - 11.20  Henryk M. Broder präsentiert:
Die Achse des Guten: Noah Kliger: Felicia im Wunderland >>>

 

Aber, natürlich gibt es keine Jagdaktion und Henryk M. Broder schreibt scheinheilig und "selbstsicher" wie es seine Art ist.:
"Verfolgung und Repression wohin man schaut. Die “junge Welt”, bei der ehemalige Stasi-Mitarbeiter bei Kost und Logis therapiert werden, hat da ein ganz feines Gespür. Ihre “Verfolgte des Tages” ist “die in Tübingen lebende israelische Menschenrechtsaktivistin und Friedenskämpferin Felicia-Amalia Langer”, die letzte Woche für ihre Verdienste um die Menschlichkeit “mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse” ausgezeichnet wurde. Die “Verfolgung” besteht darin, dass nicht alle mit der Auszeichnung einverstanden sind, die der “Frau eines Holocaust-Überlebenden”"

 

 

 

22.7.2009 - 11.20  Henryk M. Broder präsentiert:

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/noah_kliger_felicia_im_wunderland/

   22.07.2009   11:20   +Feedback

Noah Kliger: Felicia im Wunderland

Gestern rief mich Mottke Shomrat an. Er ist einer der ältesten Reiseführer in Israel,
und seit sehr vielen Jahren arbeitet er mit Reisegruppen aus Deutschland zusammen.
Für seinen Beitrag zur Annäherung zwischen Israel und Deutschland wurde ihm im Jahr
1995 das Bundesverdienstkreuz verliehen. „Ich habe beschlossen, den Orden
zurückzugeben“, erzählte er mir erzürnt. „Ich habe gelesen, das Felicia Langer den
Orden erhalten hat, und damit hat er für mich keinen Wert mehr.“ ...

 

22.7.2009 - 11.20  Henryk M. Broder präsentiert:

   22.07.2009   13:43  

Benjamin Weinthal: A Wonderful Lady

Reached in Tübingen, a university city in Baden-Württemberg and her residence since 1990, Langer told the Post that Iranian President Mahmoud Ahmadinejad had not threatened to obliterate Israel, and while she didn’t agree with many of Ahmadinejad’s speeches, when he spoke about “the suffering of the Palestinians, he is right.” http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1246443873531&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull


http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/benjamin_weinthal_a_wonderful_lady/

 

22.7.2009 - "Achse des Guten" - ein Mitschreiber von Henryk M. Broder meldet sich........

   22.07.2009   11:35   +Feedback

Dunbesverkriestdeunz

Auf der linken Brustseite hat es ganz rechts außen zu hängen: das Bundesverdienstkreuz. So bestimmt es das Gesetz über Titel, Orden und Ehrenzeichen vom 26. Juli 1957 in Paragraph 12 unter dem Stichwort „Trageweise“. Erst danach kommen an der Ordensschnalle auf der linken Brust nach links fortschreitend die Eisernen Kreuze, die Kriegsauszeichnungen aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg (wobei von denen aus dem Zweiten gemäß Paragraph 6 desselben Gesetzes die Hakenkreuze zu entfernen sind), weitere staatlich genehmigte deutsche Auszeichnungen und schließlich „ausländische Auszeichnungen in der Reihenfolge ihres Klassenverhältnisses“.

 

 

22.7.2009 - Honestly Concerned macht in einer neuen Mailingliste wieder Stimmung und veröffentlicht Leserbriefe
http://groups.yahoo.com/group/Honestly-Concerned-Mailingliste/message/2685 online nicht lesbar

From: R .H.
Subject: Zum Fall Langer

poststelle@bpra.bund.de
F.  20. Juli (!) 2009
An das Bundespräsidialamt
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

In den letzten Tagen wurde an Frau Felicia-Amalia Langer aus Tübingen das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht.

Dies verwundert mich einigermaßen, stellen doch zahlreiche Journalisten und Politologen der Geehrten, ihre Einstellung gegenüber Israel betreffend, kein sonderlich gutes Zeugnis aus. Darf ich Sie höflich bitten, mir die Entscheidung des ansonsten von mir sehr geschätzten Herrn Bundespräsidenten, insbesondere im Lichte der Personenbeschreibung von Ralph Giordano in der TRIBÜNE von 1991,  
Gedanken zur Nahost-Pathologie der Felicia Langer

Quelle:

http://www.stud.uni-hannover.de/~muab/giorda91.htm ,

zu erläutern? Der Vorfall beunruhigt mich insofern, als derzeit von Seiten der extremen Rechten, der Linken und insbesondere der Querfront ( man verfolge z.B. die bundesweiten Aktivitäten des TV-Journalisten Christoph Hörstel) dieselben Thesen und Einschätzungen, wie Frau Langer sie seit Jahrzehnten verbreitet, zur Stimmungsmache gegen Israel und Amerika benutzt werden. Dass dies den Antisemitismus befördert, muss jedem klar sein, der sich auch nur oberflächlich mit der Thematik und der laufenden Auseinandersetzungen in der bundesdeutschen Öffentlichkeit befasst.

 

Mit Dank und freundlichen Grüßen

R .H. 

 

  1. From: A.L. (Albrecht Lohrbächer)
    Subject: FW: Bundesverdienstkreuz an Felicia Langer

    Freundeskreis Weinheim-Ramat Gan
    Freundekreis Kirche und Israel in Baden
    Verein Ehemalige Synagoge Hemsbach


  2. Sehr geehrter Herr Staatssekretär Wicker,
    auch wenn Sie vor allem Übergebender waren, Sie haben die Laudatio auf Felicia Langer gehalten.
    Ich protestiere in aller Form im Namen der drei Vereine,denen ich vorstehe, gegen diese Verleihung und gegen die Laudatio.
    Ich war bisher stolz auf die klare Linie unserer Kanzlerin in Sachen Israel, ihre Reden und bisherigen Verhaltensweisen sind beispielhaft. Mit der Verleihung und der Laudatio schlagen Sie ihr ins Gesicht und stelle Sie als Lügnerin dar - das muss ich so scharf sagen, weil alles, was F. langer seit Jahren sagt und tut, gegen den Staat Israel gerichtet ist und Israel delegitimiert.
    Ich schicke Ihnen dazu eine Analyse von Ralph Giordano mit - ihr, auch wenn sie schon ein paar Jahre alt ist, braucht man nichts hinzuzufügen. Sie beweist im Gegenteil, was Sie und das Präsidialamt hätten schon längst wissen können, aber offensichtlich nicht wahr nehmen wollten.
    Ist es Ihr Ziel, dazu beizutragen, dass Israel endlich beseitigt wird? Anders kann man Ihr Tun und Reden nicht interpretieren. Es ist eine wahre Schande!
    Mir bleibt nur, Ihr Tun allen Mitgliedern und Freunden bekannt zu machen, damit Menschen in unserem Land sehen, was hier gespielt wird.
    Hochachtungsvoll
    A.L.
    (Albrecht Lohrbächer)

     

 

 

22.7.2009 - Der Passivist

Trottel des Monats: Tübingens OB Boris Palmer

Veröffentlicht in Uncategorized am Juli 21, 2009 von lebowski2

Offensichtlich hat Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer sehr viel Tagesfreizeit, sonst hätte er sich nämlich nicht darüber Gedanken gemacht, wen er mit Orden behängen könnte.
Tja, aber leider hat er darüber nachgedacht und ist auf die Idee gekommen, einer gewissen Felicia Langer das Bundesverdienstkreuz zu verleihen. Der Clou bei der Dame ist, dass sie zwar Jüdin ist, aber trotzdem dermaßen israelfeindlich, dass sie, wäre sie keine Jüdin, auch als lupenreine Antisemitin durchgehen würde.

 

 

 

Henryk M. Broder verlinkt wiederholt den Antideutschen Axel Feuerherdt (mit einer echt antideutsche Überschrift) - Lizas Welt

Erneut verletzt er, wie auch andere Urheberrechte und veröffentlicht ohne Autorisierung ein Foto

   22.07.2009   22:57 

Liza: Das Problem heisst Deutschland

Langers Bereicherung des geistigen Lebens in der Bundesrepublik, ihre Ermöglichung neuer Einsichten und ihr Engagement bestehen, kurz gesagt, in der „Friedenskampf“ genannten Hetze gegen Israel und in der als „Einsatz für die Schwachen“ euphemisierten Verharmlosung des palästinensischen Terrors. Dadurch hat die Anwältin – als jüdische Kronzeugin der Anklage – dazu beigetragen, den Deutschen ihre Schuldgefühle gegenüber den Juden, sofern sie überhaupt je welche besaßen, zu nehmen und den Antisemitismus in Form der vermeintlich unverdächtigeren „Israelkritik“ zu popularisieren. Darin besteht Langers Verdienst, und genau dafür ist sie vor knapp einer Woche geehrt worden. http://www.lizaswelt.net/2009/07/das-problem-heit-deutschland.html

 

 Henryk M. Broder verlinkt das Schmuddelkind für den Bereich unter der Gürtelline.

 

   22.07.2009   21:49  

Welkes Fleisch in Ekstase

Der neueste offene Brief (Vorsicht, der nächste wird in etwa 30 Minuten erscheinen) geht an Ralph Giordano. Melzer reibt sich an dem Ehrendoktortitel Giordanos, für den dieser “keine Forschungsarbeit abgeliefert” habe, was ja auch bei einem Titel honoris causa gar nicht notwendig ist, aber das kann Abi, der kein Abi hat, nicht wissen. Hauptsache, er schätzt “Dr.” Reuven Moskovitz, der allerdings bestenfalls ein h.c. ist, und zwar in diesem Fall humoris causa. Oder gar horroris causa?
http://spiritofentebbe.wordpress.com/2009/07/22/welkes-fleisch-in-ekstase/

 

 

Alan Posener - Welt

Horst Köhler muss seinen Fehler korrigieren!

Von Alan Posener 22. Juli 2009, 15:45 Uhr

Felicia Langer leugnet das Selbstverteidigungsrecht Israels und redet von „Staatsterror". Dass Frau Langer jetzt mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde, ist ein Skandal. Bundespräsident Horst Köhler muss den Fehler korrigieren – um Schaden von der Bundesrepublik Deutschland abzuwenden.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article4170151/Horst-Koehler-muss-seinen-Fehler-korrigieren.html






Michael Friedmann meldet sich -
Nicht um über seine Beteiligung am Menschenhandel zu sprechen

Das Mitglied Müller-Ullrich der "Achse des Guten" meldet sich (ohne auf diesen  Zusammenhang hinzuweisen)

Gedanken zum Bundesverdienstkreuz
Sendezeit: 22.07.2009 17:53
Autor: Müller-Ullrich, Burkhard
Programm: Deutschlandfunk
Sendung:
Kultur heute
Länge: 03:31 Minuten
Text zum Beitrag:
Das Kreuz mit dem Kreuz
AUDIO: Gedanken zum Bundesverdienstkreuz
 

 

23.7.2009


 

 Streit über Bundesverdienstkreuz: Die schrillste Fanfare | Frankfurter Rundschau - Feuilleton

Streit über Bundesverdienstkreuz
Die schrillste Fanfare
Von Arno Widmann


Ralph Giordano nennt Felicia Langer die "schrillste Anti-Israel-Fanfare in Deutschland". Der Superlativ ist sicher falsch. Aber Felicia Langer hat die letzten fünfzig Jahre keine Gelegenheit ausgelassen, die Politik des Staates Israel zu kritisieren. >>>

 

 


Henryk M. Broder verlinkt John Rosenthal ein bekanntes Gesicht bei diesen Jagdaktionen. Es könnte sein, das der Name ein Pseudonym ist.

   23.07.2009   00:04   +Feedback

John Rosenthal: A German Medal for an Israel-Basher

But it is not in fact as a “bridge-builder” between Israelis and Palestinians that Felicia Langer is known in Germany, but rather as a ferocious critic of Israel who does not hesitate to draw parallels not only between Israel and the South Africa of the apartheid era, but indeed, if somewhat more coyly, between Israel and Nazi Germany. She has, among other things, called for war-crimes trials against Israeli leaders, dismissed Palestinian suicide bombings as the product of “suicidal desperation,” endorsed the charge that Israelis were behaving like a “master race,” and insisted that Germany is somehow obligated by its history to “intervene” in the Middle East conflict…on behalf of the Palestinians. http://www.newmajority.com/a-german-medal-for-an-israel-basher/


 

 

Henryk M. Broder heizt weiter auf.
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/arnos_recht_auf_heimkehr/

   23.07.2009   10:56 

Arnos Recht auf Heimkehr

Felicia Langer das Bundesverdienstkreuz zu geben, heißt: diesem zweiten Blick auf die israelische Geschichte einen Preis zu geben. Und das in einer Öffentlichkeit, die größte Schwierigkeiten hat, ihn auch nur zuzulassen. Zulassen wird sie ihn freilich müssen. Ohne ihn zu akzeptieren, gibt es keine Verhandlungen. Nicht in der bundesrepublikanischen Öffentlichkeit und schon gar nicht in der israelischen.
Wir täten aber gut daran, dieses Argument nicht nur rein taktisch, sondern auch ernst zu nehmen. Was spricht dafür, dass die Juden, die 1949 den jüdischen Staat gründeten, die Kindeskindeskinder derjenigen waren, die im Jahre 49 das Heilige Land verließen. Und selbst wenn? Gibt einem das das Recht, 1900 Jahre später zu sagen: Hier bin ich wieder. Das ist mein Land. Wer bisher hier gewohnt hat, hat zu gehen? Und selbst wenn - gibt einem das das Recht, dieses Land Jahr um Jahr zu erweitern? Immer neue Bewohner zu vertreiben?
Quelle

Siehe auch: Oma ist die allerberste!
http://www.honestly-concerned.org/Temp/Langer-ueber-Langer.jpg
Und:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,druck-637534,00.html
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,637579,00.html
http://zeitungfuerdeutschland.wordpress.com/2009/07/22/israelkritik-als-gebot-der-meinungsvielfalt/
http://www.welt.de/politik/deutschland/article4170151/Horst-Koehler-muss-seinen-Fehler-korrigieren.html
http://debatte.welt.de/kommentare/143956/skandaloese+ehrung+einer+israelkritikerin
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=14050
http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/deutschland/das-kreuz-mit-den-verdiensten--17345300.html

 

 

 


Henryk M. Broder heizt weiter auf. Malte Lehming ist ständiges Mitglied der Jagdaktionen
Henryk M. Broder Anschrift ist übrigens der Tagesspiegel.

Gastautor 23.07.2009 14:27

Malte Lehming: Felice for President!

Die Spätzin heißt Felicia Langer, ist Anwältin und so genannte Menschenrechtsaktivistin, eine in Polen geborene Holocaust-Überlebende, die der Fachwelt bislang vor allem dadurch aufgefallen war, dass sie ziemlich viel Unsinn über Israel erzählt. Vor allem für Letzteres wurde sie vor kurzem, wie rund 240.000 andere Personen seit 1951, mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Nun kann man von solchen Auszeichnungen halten, was man will (am besten, man nimmt sie gar nicht erst an, wie etwa Helmut Schmidt). Falls man sich dennoch mit ihnen befasst, muss die Frage erlaubt sein: Was erklärt die Leidenschaft, die Verve, den Furor? Warum dreht einer, der den Holocaust überlebt hat, bei dem Gedanken durch, eine überkandidelte ältere Frau bekommt von einem deutschen Staatssekretär, mit Billigung eines grünen Bürgermeisters, in der Provinzstadt Tübingen ein Stück Blech ausgehändigt. http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/auf-den-punkt/Judentum-Felicia-Langer-Bundesverdienstkreuz;art15890,2854928

Siehe auch:
OB empört sich über Schmutzkampagne und stellt sich vor die Tübinger Anwältin

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/malte_lehming_felice_for_president/ 
 

 

 

 

23.7.2009 - Spiegle online in der Hand der Diffamierer Henryk M. Broder.  Das ist kein sauberer Journalismus, dass ist einseitiger Kampagnenjournalismu.

STREIT ÜBER VERDIENSTKREUZ FÜR FELICIA LANGER
Feigenblatt des schlechten GewissensVon wegen nette Anwältin: Felicia Langer hilft den Deutschen, über ihre Schuldgefühle gegenüber den Opfern des Holocaust hinwegzukommen, meint Henryk M. Broder. Dafür wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Nicht, weil sie sich für Palästinenser einsetzt.Wer demnächst ein Bundesverdienstkreuz bekommt, wird sich fragen müssen, ob er es wegen oder trotz seiner Gesinnung bekommen hat

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,637765,00.html

Kontakt - SPIEGEL ONLINE -  >>>

 

 

Henryk M. Broder heizt weiter auf.

   23.07.2009   15:01

Feigenblatt des schlechten Gewissens

Felicia Langer ist keine “Israel-Kritikerin”, wie ihr immer wieder bescheinigt wird, sie ist eine notorische Israel-Basherin, die ihre Selbstinszenierung als einsame Stimme der Vernunft und der Menschlichkeit auf dem Rücken der Palästinenser betreibt. Sie sind nicht das Objekt ihres Mitgefühls, sondern die Figuren auf dem Schachbrett ihrer Eitelkeit. Sie betreibt emotionalen Kolonialismus. Würde es ihr um die Palästinenser gehen, müsste sie ab und zu auch ein Wort über die Grausamkeiten verlieren, die Fatah und Hamas einander antun oder über die miese Behandlung der Palästinenser in den arabischen Ländern, die ihre “Gäste” als Faustpfand gegen Israel benutzen.

Und was hat die Botschafterin der Menschlichkeit in den letzten 20 Jahren, seit sie ihre Anwaltslizenz zurückgegeben hat, geleistet? Hat sie eine Suppenküche aufgebaut, Kriegswaisen bei sich aufgenommen oder alten Leuten im Krankenhaus vorgelesen? Sie hat ein paar Bücher geschrieben. Das tun viele. Sie wurde ausgezeichnet, weil sie “als eine massiv vom …

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

 

 

 

Honestly Concerned veröffentlicht in  der Mailingliste des Tages (Anlage 5 - HC)

http://groups.yahoo.com/group/Honestly-Concerned-Mailingliste/message/2686

Unter anderem:

Kündigt in "treuer" Zusammenarbeit Honestly Concerned an:"Lesen Sie am Donnerstag Henryk M. Broders Kommentar zur Debatte um das Bundesverdienstkreuz für Felicia Langer."
 

DIG - PRESSEMITTEILUNG: Ehrung von Frau Langer war ein schwerer Fehler. - Fehler muss man korrigieren!
Der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Dr. h.c. Johannes Gerster, hält die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Frau Felicia Langer für einen schweren politischen und moralischen Fehler.
Gerster: Und Fehler muss man korrigieren!
Es sei Privatsache von Frau Langer, wenn sie einen publizistischen Privatkrieg gegen das Land Israel führe, das sie 1990 verlassen habe.
Sie müsse sich aber vorhalten lassen, dass sie im Nahostkonflikt Ursache und Wirkung der Gewalt ständig und wissentlich vertausche und durch widerlegbare einseitige Schuldzuweisungen an die Adresse Israels die Geschichte verfälsche. Mit solchen Methoden dient niemand dem so wichtigen Frieden. Stattdessen leiste sie der Unversöhnlichkeit und dem Hass gegenüber Israel Vorschub. Islamische Fundamentalisten werden dadurch eher zur Gewalt ermuntert als gebremst.
Gerster: Ich vermag nicht zu erkennen, wo die Verdienste von Frau Langer für Staat, Gesellschaft und internationale Versöhnungsarbeit liegen. Gestern kam ich von einer achttägigen Nahostreise mit zahlreichen Kontakten mit israelischen und palästinensischen Spitzenpolitikern zurück. Dass die Israelis verwundert waren, dass Deutschland Frau Langer ehrt, wunderte mich nicht. Aber auch Fatah-Leute, die auf einen Ausgleich mit Israel setzen, waren merkwürdig von der Langer-Ehrung berührt..
In der 6o-jährigen Geschichte der Bundesrepublik Deutschland gab es schon mehrere Fehlgriffe mit öffentlichen Ehrungen. Manche wurden rückgängig gemacht, manche aberkannt. Diese Fähigkeit zur Selbstkorrektur hat Deutschland nicht geschadet.
Die Langer-Ehrung ist aus historischen, politischen und moralischen Gründen besonders schädlich.
Fehler sollte man korrigieren!
 

 

 

 

 doctorcarrion@web.de < doctorcarrion@web.de> - Donnerstag, 23. Juli 2009 20:03 - Unterstützung für Frau Langer und Horst Köhler gegen die Zionisten

 

Sehr geehrter Herr Arendt,

mit großem Interesse verfolge ich Ihre Ausführungen zum Fall Felicia Langer und habe mich entschlossen, mich beim Bundespräsidenten mit einer Mail für die Beibehaltung der Auszeichnung Frau Langers einzusetzen (Sie dürfen den Text gerne übernehmen, um eine Email-Solidaritäts-Kampagne im größeren Umfang zu starten):


"Sehr geehrter Herr Bundespräsident,

Sie sind aufgrund ihrer Entscheidung, Frau Felicia Langer die höchste Auszeichnung dieses Landes zu verleihen, unter Beschuss geraten - zu Unrecht, wie ich finde.
Denn diese Frau hat in der Tat einen Orden verdient, angesichts dessen, was sie für die BRD getan hat: Ihr unermüdlicher Einsatz in der Unterstützung der Friedensbewegung Hamas und des Mahatma Gandhi des 21. Jahrhunderts, i.e. Mahmud Ahmadinejad, ist nicht nur ein Beitrag für das Wohlergehen dieser unserer wunderschönen BRD; sie hat sich damit außerdem verdient um den Weltfrieden gemacht!
Nie wurde sie müde, die Juden als die Nazis vonn heute zu diffamieren, nie hat sie es vergessen, gegen den israelischen Staat auf billigstem propagandistischen Niveau zu hetzen, ihn so zu delegitimieren und "uns Deutsche" so von den uns peinigenden Gewissensbissen (wegen "dieser Sache da mit dem Holocaust und so, Sie wissen schon...") zu entlasten: Dafür ein tief empfundenes "Vergelt`s Gott" von der geplagten deutschen Volksseele!
Zwar gibt es da immer noch ein paar, die deswegen herumnörgeln; doch lassen Sie sich davon nicht beeinflussen! Jeder soll dem deutschen Staat schließlich nach außen ansehen können, welcher Menschenschlag hierzulande gewürdigt wird. Davon lenken dann in Zukunft weder die leeren Versprechungen Frau Merkels an die Israelis, noch scheinheilige Mahnmale oder Gedenktage die Weltöffentlichkeit ab. Danke für ihr schonungsloses Offenlegen des wahren "german spirit"!

Mit freundlichen Grüßen"

 

 

 

Samuel Laster - juedische.at verlinkt einen Artikel von Benjamin Weinthal (innerer Kreis der Jäger)

#########

"Israel kritisiert Köhler wegen Orden für Jüdin - Die israelische Regierung ist empört über die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an die Jüdin Felicia Langer. Sie hatte Israel in der Vergangenheit als unter anderem als "Apartheid der Gegenwart" bezeichnet."

 Der Titel von Benjamin Weinthal - Fall Felicia Langer.
Es ist eher ein Fall Henryk M. Broder und Honestly Concerned sie haben eine beispiellose Jagd gestartet.

 

Benjamin Weinthal - Fall Felicia Langer 

Israel kritisiert Köhler wegen Orden für Jüdin

Die israelische Regierung ist empört über die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an die Jüdin Felicia Langer. Sie hatte Israel in der Vergangenheit als unter anderem als "Apartheid der Gegenwart" bezeichnet.

Verdienstkreuz für Israel-Gegnerin bringt Köhler in Bedrängnis

23.07.2009 - 00:24 UHR

Von H.-J. VEHLEWALD

Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an die umstrittene Israel-Kritikerin Felicia Langer bringt Bundespräsident Köhler in wachsende Bedrängnis.

http://www.bild.de/BILD/politik/2009/07/23/bundesverdienstkreuz-israel-gegnerin-felicia-langer/bundespraesident-horst-koehler-bedraengnis.html

 

 

 

#########

 

Samuel Laster - juedische.at langjähriges Jagdmitglied, ebenso die Jüdische Gemeinde Berlin erneut....

http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=3&Param_RB=9&Param_Red=11960

 

Fleißig diffamiert man hier auch Evelyn Hecht-Galinski: "Hecht-Galinski ist die Dame, von der Henryk M. Broder nunmehr ungestraft sagen darf: "Antisemitische und antizionistische Aussagen sind ihre Spezialität".
Es gibt kein abschließendes Urteil darüber. Ebenso darüber, das laut  Gerichtsbeschluss des Berliner Landgerichts sie Henryk M. Broder "Pornoschreiber" nennen darf.

Weiterhin schreibt man: "Zentral ist bei diesem Skandal die Frage, wie es dazu kommen konnte, dass im Vorfeld der Entscheidung, Langer diese höchste deutsche Ehrung zuteil werden zu lassen"

Falsch, zentral ist die Frage warum jüdische Menschen die wissen was es heißt Opfer zu sein schweigen wenn Israel Täter ist und dann noch die denunziert die als Freunde Israels das kritisieren.
 

 

24.07.2009

 

Die "Achse des Guten" meldet sich erneut.

   24.07.2009   04:15   +Feedback

Bayreuth und Bundesverdienstkreuz

Seit Wochen schon übertrumpfen sich die Schlagzeilen über den Antisemitismus des Bayreuther Genies. Man könnte fast meinen, die fortgesetzte Streikandrohung der Bühnentechniker vom Grünen Hügel habe etwas mit der noch aufzuarbeitenden Vergangenheit des toten Hausherrn zu tun. Bei Wagner ist alles erlaubt.

So behauptete dieser Tage ein Online-Vergangenheitsbewältiger forsch, der Meister sei nicht bloß ein notorischer Antisemit gewesen, er habe offenbar auch schlechte Musik verfasst. Der Beweis? Das Ohr des Betroffenen. Es habe bei der vorgenommenen Prüfung nicht länger als eine Minute mitgemacht. Wir weisen den Ankläger darauf hin, dass es eventuell auch an seinem Ohr liegen könnte, befürchten aber, dass der Betreffende durchaus der Überzeugung anhängen könnte, Antisemitismus erzeuge umgehend schlechte Musik.

Das ist das eine. Das Wagner-Bashing. Das andere ist das Langer-Lob. Wofür ein Wagner gemaßregelt wird, wird sie geschätzt. Dass Frau Langer an Israel kein gutes Haar lässt, ist hinreichend bekannt. Ihr Problem, könnte man sagen, so lange sie das alles in Israel und als Israelin zum besten gibt. Die israelische Demokratie ist stabil genug, um Frau Langers Einzigartigkeit vertragen zu können.

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/bayreuth_und_bundesverdienstkreuz/

 

 

 

23.7.2009 - Henryk M. Broder heizt weiter auf. Der verlinkte Artikel klärt auf.

   24.07.2009   11:21   +Feedback

Viktorias Geheimnis

Felicia Langer erhält das Bundesverdienstkreuz - die neozionistische Besatzer-Lobby lässt die Maske fallen
http://zionismus-israel-raumplanung.blogspot.com/2009/07/felicia-langer-erhalt-das.html

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/viktorias_geheimnis/

 

 

 

Honestly-Concerned-Mailingliste : Message: "NAHOSTKONFLIKT - DOPPELAUSGABE" - Danke an Roger für die Zusammenstellung dieser Mail...

vollständig als Anlage 6 zu lesen.

 

 

 

Ulrich Sahm der Hausschreiber von Honestly Concerned ist bei NTV wieder aktiv.

"Mit großem Schmerz"
Bundesverdienstkreuz zurückgegeben

von Ulrich W. Sahm

Langer (Archivfoto 2006) wird "Täuschung ihres Publikums über Totalität und Kausalität des Nahostkonfliktes" vorgeworfen. Sie setzt sich seit Jahrzehnten für die Rechte palästinensischer Häftlinge in den von Israel besetzten Gebieten ein.
(Foto: picture-alliance/ dpa)
Der 74 Jahre alte israelische Reiseführer Motke Shomrat hat am Freitagmorgen um 9.00 Uhr die deutsche Botschaft in Tel Aviv aufgesucht und Botschafter Harald Kindermann "mit großem Schmerz" sein Bundesverdienstkreuz aus Protest gegen die Ehrung der israelischen Anwältin Felicia Langer zurückgegeben. Langer lebt heute in Tübingen.
 

 http://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Bundesverdienstkreuz-zurueckgegeben-article434032.html

 

 

25.7.2009
 

Henryk M. Broder eröffnet morgens den "Reigen" mit dem ständigen Mitglied der Jagdgesellschaft.

   25.07.2009   05:42 

Benjamin Weinthal: No Comment

Steffen Schulze, a spokesman for Horst Köhler, declined to comment on Israel’s criticism of the German government. He told the Post the award process was confidential and that he would not discuss a “third person.” When asked if he was referring to Langer, he responded, “No comment.”
http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1248277881996&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

 

 

Politically Incorrect - Stefan Herre - Eie eindeutige rassistische Seite spielt auch wieder mit:

Politically Incorrect » Jüdischer Held gibt Verdienstkreuz zurück >>>>

 

 

 

«In tiefen Gewissenskonflikt gestürzt«
Hamburger denkt an Rückgabe seiner Verdienstorden


NÜRNBERG - Arno Hamburger, Vorsitzender der Israelitischen Kultusgemeinde, hat Bundespräsident Horst Köhler in einem offenen Brief mitgeteilt, dass er die ihm verliehenen Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland zurückgeben wird, falls die Auszeichnung der Tübinger Rechtsanwältin Felicia Langer mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse nicht wieder rückgängig gemacht wird.

http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=1057886&kat=120

 

 

 

Honestly-Concerned-Mailingliste : Message: "INNENPOLITIK/ANTISEMITISMUS - DOPPELAUSGABE" - Danke an Roger für die Hilfe bei der Zusammenstellung dieser Mail...

Online sind nicht alle Texte zu lesen. Die vollständige Liste findet man in der versandten Mailingliste. Es ist schon die 7. Listen in denen Honestly Concerned in diesem Umfang über Felicia Langer berichtet.

Siehe Anlage 7

Dort veröffentlicht:

 

 
 

Zurück | Nach oben | Weiter

 
 
 

Mail                                     Impressum                                Haftungsausschluss                                      arendt Art

Start| oben