oben

#########

Freitag, 26. August 2016 - 13:45  -     LINKS      facebook       ARCHIV     THEMEN

 

Weblog Die Achse des Guten - Scharf rechts abgebogen - Christoph Baumgarten - Henryk M. Broder regt sich über Migranten, Merkel und die Medien auf. Und bekommt damit immer mehr Applaus von rechts.

Es gibt wahrscheinlich schmeichelhaftere Komplimente, als mit Udo Ulfkotte verglichen zu werden. Ulfkotte ist Verschwörungstheoretiker, schreibt für den rechtsesoterischen Kopp-Verlag und tritt bei Veranstaltungen ausländerfeindlicher Vereinigungen wie Pegida und der AfD auf. Nebenbei hat er die als mindestens rechtspopulistisch einzustufende Bewegung „Pax Europa“ gegründet und gilt als Verbinder zwischen der Neuen Rechten und Kopp.

Für Madelaine Chaproll sind er und Henryk M. Broder so etwas wie die letzten Helden des deutschen Volkes. „Macht endlich etwas für die Zukunft dieser Nation. Ihr könnt nicht nur von einigen mutige Menschen wie der liebe Broder oder Ulfkotte auf Dauer erwarten, ihr Haut ständig für ein passives Volk, zu riskieren“ >>>


"Madelaine Chaproll / 26.07.2016 - "Achse des Guten":  "Bitte, keine Bitte mehr, und macht endlich etwas für die Zukunft dieser Nation. Ihr könnt nicht nur von einigen mutige Menschen wie der liebe Broder oder Ulfkotte auf Dauer erwarten, ihr Haut ständig für ein passives Volk, zu riskieren. (...)  Helfen sie ihr Deutschen diesen wahren Helden, Broder und Ulfkotte, mit Taten, weil als Märtyrer werden sie ihnen nicht mehr nützlich. " >>>
 

 

Einer der fragwürdigsten  Mitautoren der "Achse des Guten" war (ist?) Akif Pirincci: Er schrieb so rassistische Texte wie:  "Achse des Guten" -  25.03.2013 - Das Schlachten hat begonnen >>>

Seit 2012 ist Akif Pirincci auch mit der AFD, Pegida, Begida verbündelt - Mehrfach wurde Pirinçci von Mitgliedern der Burschenschaftlichen Gemeinschaft zu Lesungen eingeladen. Im Mai 2014 las er in Erlangen aus Deutschland von Sinnen für die Burschenschaft Frankonia.

Unter den Gästen waren der NPD-Landesgeschäftsführer Axel Michaelis, der neonazistische Publizist Jürgen Schwab, der rechtsextremistische Szeneanwalt Frank Miksch sowie weitere Aktivisten der rechtsextremen Szene. Die JuSo HSG organisierte eine Protestveranstaltung. Im Jahresverlauf las Pirinçci auch bei der Burschenschaft Danubia München und der Hamburger Burschenschaft Germania.

Vielfach trat Pirinçci auf Einladung bei Veranstaltungen der AfD auf. Im Mai 2014 in der Meistersingerhalle in Nürnberg, wobei Verena Brüdigam moderierte. Laut den Nürnberger Nachrichten sagte Pirincci dabei: „Es geht mir am Arsch vorbei, wenn man mich einen Nazi nennt, das ist mir scheißegal“. mehr dazu >>>


 

Selbst der ehemalige Achsen-Mitschreiber Tobias Kaufmann distanzierte sich (nach dem Erscheinen der Artikel von Akif Pirincci) von der "Achse des Guten", ihm ging dieser Artikel vom Akif Pirincci zu weit:

Tobias Kaufmann schreibt am 8.4.2013 auf der „Achse des Guten“ über Akif Pirincci -„Er argumentiert wie die Nazis, also muss er auch damit leben, dass sie ihm zustimmen. Ich bin über diesen Text empört und erschreckt. Nicht zuletzt, weil er unsere Glaubwürdigkeit als Publizisten untergräbt, deren Kritik am Islam eben nicht auf Ressentiment gründet. „Kein Wunder, dass Pirinccis Text unter rechtsextremen Verschwörungstheoretikern im Netz gefeiert wird. (…)  Denn Pirincci verwendet all die Codes und Argumente, die Kern der NPD-Ideologie sind.“

Weiter schreibt er: „Dass jedoch ein Text wie “Das Schlachten hat begonnen” auf diesem Blog erscheinen konnte, für den ich seit 10 Jahren schreibe, erschüttert mich zutiefst (…) Und deshalb will und muss ich ihm zumindest widersprechen. Dieser Text ist nicht von liberalen Grundsätzen geprägt, er ist journalistisch nicht gedeckt und moralisch nicht haltbar.“ >>>

 Andere Stimmen zu dem "Achse des Guten" Schreiber Akif Pirincci  >>>

 

Michael Miersch verlässt die „Achse des Guten“ - 22. Januar 2015 - Bedauern und Unverständnis - Michael Miersch will sich als Redakteur, Autor und Herausgeber aus dem Autorenblog „Achse des Guten“ zurückziehen. Als Gesellschafter will er weiter fungieren. Er begründet das damit, dass sie sich „gewendet“ habe, dass sich zunehmend Leser aus dem Umfeld von Pegida und der AfD angezogen fühlen, wie man den Kommentaren entnehmen könne, und dass auch Achse-Autoren beide Gruppierungen verteidigen. >>>

 

Abrechnung mit Broder -  am 22. Januar 2015 von Abi Melzer - Das Blog, Die Achse des Guten, gründete Broder 2004 zusammen mit den Journalisten Dirk Meixner und Michael Miersch mit der Absicht, einen liberalen, weltoffenen und aufgeklärten Autorenblog zu etablieren. Zehn Jahre später haben einige Autoren das Blog unter Protest verlassen, und einer der Gründer, Michael Miersch, verabschiedete sich im Januar 2015 mit einem Artikel unter der Überschrift: Na, dann ohne mich. Er schrieb unter anderem: „Es ist zu mühselig geworden, zumindest etwas Meinungsvielfalt aufrecht zu erhalten. Manche, denen diese Entwicklung missfällt, haben sich bereits zurückgezogen (zum Beispiel Alan Posener). >>>


2009 verläßt Alan Posener die "Achse des Guten" >>>


 


 

Wenn man weiß, dass (der so gefeierte) Henryk M. Broder das Broder sicher 1989 noch ein strammer Antizionist genannt werden konnte, so ist festzustellen, er hat er , quer über die Fahrbahn von links nach rechts, eine erstaunliche Wandlung durchgemacht. >>>


Abraham Melzer schreibt heute, am 26. 8. 2016:
Ich habe schon vor mehr als zehn Jahren geschrieben, dass Broder sich den Nazis immer mehr nähert. Er selber hat ja von sich gesagt, dass er nicht konservativ sondern „reaktionär“ ist und davon ist es nur ein Schritt entfernt zu AfD oder zu den Neo-Nazis. Mit seinem Beitrag in der WELT, in dem er sagte, dass Aleppo schlimmer ist als Auschwitz, hat er ja allen Neo-Nazis und Antisemiten eine riesengroße Freude gemacht. Und dass er noch hinzugefügt hatte, Auschwitz sei „Geschichte“ war ja genau das, was sie alle von ihm erwartet haben. Vergisst Auschwitz. Ist das nicht auch ein Buchtitel von Broder?

Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass ich mal mit diesem rechtsradikalen „Reaktionär“ befreundet war. Ich frage mich oft wie das aus ihm werden konnte. Einst wurde er gehandelt als der neue Kurt Tucholsky. Der arme Tucholsky dreht sich wohl im Grabe bei diesem Gedanken und wir, die wir noch leben, können nicht einmal darüber lachen.

Was ist aus ihm geworden? Ein kleiner-großer Schmock, ein Angeber und ein unangenehmer Zeitgenosse, der auf jeden Freund, den er hat, tausend Feinde hat. Nun heißt es zwar „viel Feind, viel Ehr“, aber auf diese Art von Ehre werden die meisten verzichten können. Mit Ulfkotte verglichen zu werden, wo man einst mit Tucholsky verglichen werden wollte, ist wahrlich keine Ehre.

Oberster Gerichtshof Israels: Estelle muss freigegeben werden - In einem Beschluss des Obersten Israelischen Gerichtshofs unter der Präsidentschaft von Miriam Naor wird dem Staat Israel die unverzügliche Freigabe und Rückgabe des Schiffes Estelle an seine Besitzer, die schwedische Menschenrechtsorganisation Ship to Gaza angeordnet.

Das Schiff wurde im Herbst 2012 während eines Versuchs, die unmenschliche israelische Blockade des Gazastreifens zu durchbrechen, von den israelischen Verteidigungskräften gestürmt und beschlagnahmt. Das Schiff brach zu Sommerbeginn 2012 unter finnischer Flagge von Schweden auf. Es besuchte Häfen an der Ostsee, am Atlantik und am Mittelmeer, bevor es 30 Seemeilen vor der Küste Gazas vom israelischen Militär angegriffen wurde.

Der Oberste Gerichtshof entschied, dass der Staat die Konfiszierung des Schiffes bei Gericht hätte beantragen müssen anstatt 10 Monate zu warten. Der Staat hatte nicht mit den Eigentümern verhandelt, auf keinen ihrer Appelle reagiert und sie auch nicht von seinen Plänen mit dem Schiff informiert.

Laut dem Beschluss wird der israelischen Staat aufgefordert die Gerichtskosten an "Ship to Gaza Sweden" zu zahlen, die auf die Summe von 40.000 NIS (10.500 US-Dollar) angestiegen sein werden. "Ship to Gaza Sweden" wird diese Forderung über israelische Anwälte an den Staat herantragen.

Die Koaltion Flottille der Freiheit plant zur Zeit eine neue Aktion, um die verheerende Blockade des Gazastreifens zu durchbrechen und zu beenden: 'Frauen nach Gaza' wird die Anker Mitte September lichten. Quelle   Übersetzung: K. Nebauer


2012 - Der Schoner "Estelle" auf dem Wege nach Gaza >>>


Aktionen der Free Gaza Bewegung

2015 -  "Marianne nach Gaza"
2012 -  "Estelle"  nach Gaza
2011 - »Tahrir« + »Saoirse« nach Gaza
2011 - Gaza Freedom Flotilla - 2
2010 - 09 - Fahrt der "Irene"
2010 - 05 - Mavi Marmara + andere Schiffe
2010 - 01 - Gaza - Friedensmarsch
2008 - Free Gaza - Segelaktion

 

Ship to Gaza – Wikipedia >>>
Estelle (Schiff) – Wikipedia >>>



 
Ship to Gaza- Homepage >>>

Israel schliesst seine Untersuchungen wegen vermuteter Kriegsverbrechen in Gaza 2014 - Die israelische Militärstaatsanwaltschaft hat letzten Mittwoch (23.8.) seine Untersuchungen wegen vermuteter Kriegsverbrechen während der Militäroffensive gegen den Gazastreifen 2014, bekannt als 'Operation Protective Edge' bekannt, geschlossen.

Nach Informationen durch die israelische Tageszeitung Ha'aretz hatte die Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit sechs Vorfällen strafrechtliche Ermittlungen eröffnet und den Rest wegen 'Mangel an Beweisen' (von weiteren Untersuchungen) ausgeschlossen.

In ihrer Information wird behauptet, dass vier untersuchte Fälle, bei denen es um insgesamt 49 Tote, mehrheitlich Zivilpersonen, gab, mit Angriffen der Armee übereinstimmen, die als legal betrachtet werden.

Von 360 von der israelischen Armee geprüften Vorfällen führten nach der israelischen Lokalzeitung 'The Jerusalem Post' 31 zu einer strafrechtlichen Ermittlung, 13 wurden geschlossen und einer führte zu einer Rüge der Beteiligten.

Bei der Offensive wurden mehr als 2.100 Palästinenser – davon nach Daten der UN mehr als 1.400 Zivilpersonen – und 73 Israelis, davon 5 Zivilisten getötet.  Quelle  Übersetzung: K. Nebauer

 PIEF POST – 22. August 2016 Gaza - Die Schrecken von Gaza wurden unter Verschluss gehalten, nachdem eine Ausstellung über das Leben und die Zerstörungen in Gaza von den Behörden der deutschen Stadt Heidelberg abgesagt wurde, weil sie „die politische rote Linie“ überschritten hat. Anderswo wurden israelische Exzesse mit Ignorieren quittiert.

Die deutsche Stadt sagt die Ausstellung der palästinensischen Kinder wegen ihres „hochpolitischen Inhalts“ab. Die Organisatoren waren wütend. Unter dem Titel „Erfahrungen, Ängste und Träume – Kinder in Palästina“ sollte die Ausstellung Zeichnungen aus zwei Reha-Zentren in Gaza und in Ramallah zeigen. Einige der Zeichnungen beschrieben Explosionen, brennende Städte und Soldaten mit Gewehren im Anschlag.


Fans von FC Celtic haben versprochen, die Rechnung zu bezahlen
und eventuelle Strafen zu übernehmen, wenn die UEFA solche fordern würde, weil ihr Team palästinensische Fahnen bei einem kürzlich ausgetragenen Spiel gegen ein israelisches Team geschwungen habe.

Fans von Celtic haben außerdem fast 25.000 engl. Pfund für die Bevölkerung von Palästina gesammelt, nachdem die UEFA ihren Club für das Tragen der Fahnen dieses Landes beim Spiel verurteilt hat.
Der ganze Reuter-Bericht: https://www.rt.com/news/356547-germany-palestine-children-exhibit/ 

Fans von Celtic ignorieren das Verbot der UEFA, palästinensische Fahnen bei einem Match gegen Israelis zu schwingen
. Trotz des Verbots der Union of European Football Associations, anlässlich eines Matches politische Aussagen zu treffen und nach Warnungen der Polizei von Glasgow vor jeder Provokation überrannten schottische Fans den Celtic Park mit anti-israelischen Aktionen.
Photos, Video, Bericht unter: https://www.rt.com/sport/356696-celtic-match-fine-palestine-charity/




Wieder Eskalation in Gaza mit Beschuldigungen hin und her:
Gaza könnte an der Schwelle eines weiteren Krieges stehen. Verschiedene Medienberichte haben Israel der jüngsten Eskalationen in Gaza beschuldigt, nachdem Israels Luftwaffe einige Luftangriffe auf terroristische Infrastrukturen in Gaza ausgeführt hat. Die Luftangriffe waren vermutlich eine Antwort auf einen Raketenangriff von Gaza auf die Stadt Sderot, bei denen es keine Schäden gegeben hat.

Die Beispiele der israelischen Attacken passieren jeden Tag. Vor kurzem haben israelische Kriegsschiffe das Feuer auf Fischer im Norden des Gazastreifens eröffnet, und die Fischer verhört. Die israelische Marine feuerte auf Fischer außerhalb der Hoheitsgewässer im Norden von Gaza. Die israelische Marine nahm einige palästinensische Fischer fest und beschlagnahmte ihr Boot für einige Zeit, bevor sie freigelassen wurden.

Hamas beschuldigt Israel für die jüngste Eskalation in Gaza
. Die Luftangriffe wären eine Antwort gewesen auf einen Raketenangriff von Gaza auf die Stadt Sderot. Es gab dabei keine Verletzungen, sagte der Sprecher der Hamas, Sami Abu Zuhri. Er sagte: Wir halten Israel für verantwortlich für die Eskalation im Gazastreifen und wir betonen, dass es ihrer Aggression nicht gelingen wird, den Willen unserer Leute zu brechen und ihnen die Bedingungen für ihren Widerstand vorzuschreiben“

Die islamische Hamasbewegung regiert im Gazastreifen und warnte Israel, dass das Aufrechterhalten der Blockade in der Küsten-Enklave der derzeitigen Ruhe nicht dienlich sei. Jerusalem Post berichtet, dass „die IDF einen begrenzten Gegenschlag vornahm und dabei nur zwei Hamas-Ziele im nördlichen Gazastreifen traf – eines von der Luft her und eine Anlage einer terroristischen Infrastruktur durch einen Panzerangriff. Das International Middle East Media Centre hat kürzlich berichtet, dass „mindestens fünfzig Militärangriffe fünf Palästinenser in verschiedenen Teilen des Gazastreifens verletzten.“ Mehr in Israel National News - http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/216734




Inzwischen wurde Penelope Cruz von der Schwarzen Liste der Hollywood Studios zensuriert:
Sie hatte gemeinsam mit ihrem Ehemann Javier Bardem einen von weiteren 100 Personen der Filmindustrie unterschriebenen Brief unterzeichnet, der „den Genozid durch die israelische Besatzungsarmee“ anprangerte: „Gaza durchlebt einen Horror – und die internationale Gemeinschaft tut nichts.“
http://www.ibtimes.co.uk/hollywood-studios-blacklist-penelope-cruz-over-gaza-letter-accusing-israel-genocide-1460455

Bitte lesen und weiter verbreiten -
In Solidarity, Ranjan Solomon - Communication Consultant, Palestine Israel Ecumenical Forum  - Übersetzt: Gerhilde Merz

Links zur Arbeit des Ökumenischen Forums. Die aufgenommenen Nachrichten müssen nicht unbedingt die Meinung des Weltkirchenrates wiedergeben.

PIEF: https://pief.oikoumene.org/en

Informationen über die Weltwoche für Frieden in Palästina/Israel
(WWPPI) http://pief.oikoumene.org/en/world-week-for-peace

World Week for Peace in Palestine Israel Facebook
https://www.facebook.com/groups/335983429786866
Mehr Information über EAPPI (Ökumenisches Begleitprogramm für Palästina/Israel) finden Sie
https://www.eappi.org/en

Mehr Information über Kairos Palestine finden Sie
http://www.kairospalestine.ps

Following orders: How the IDF eliminates 'quiet' in the West Bank - When the occupation seems to becomes a bit too ‘quiet,’ the Israeli military is always there to fully contain and eliminate the threat. - Talal Jabari

Israeli intelligence has intercepting would-be suicide bombers down to a fine art. The military is quite adept at quashing demonstrations in the West Bank (they did a very thorough job at leveling entire sections of the Gaza Strip during the 2014 military campaign). And along with every Israeli military action come the right-wing politicians who make their television appearances, patting themselves on the back and talking about eliminating the enemy — all the while reinforcing their fear-mongering message that Israelis face an existential threat from the Palestinians.

The military wasn’t really ready for — nor really knew how to deal with — the adult Palestinians who fit no certain profile who started plowing their cars into people, or teenage Palestinians with no political affiliation who started a spree of stabbing attacks. That, however, did not stop the right-wing government from carrying on with its message, while assuring the populace that the solution to the current problems is more oppression.

But a more significant threat to the establishment has reared its ugly head, and no amount of military training, nor advance intelligence warnings can stop it. What makes this threat worse than the stabbing attacks is that it is posed by the majority of the Palestinian populace, and they’re relentless about it: the desire to live a normal life.

It is difficult to keep track of the amount of times Prime Minister Benjamin Netanyahu and other right-wing ministers have gone before the cameras to complain about Palestinian violence. And although that violence was only committed by a minutia of Palestinian society, that never prevented the Israeli authorities from imposing widespread collective punishment. However, one would assume that the fact that the level of violence has dwindled almost entirely should have the PM elated, perhaps even celebratory. >>>

I continued to act as if I was above feeling afraid. Till the last war - Haya Abdullah - “Smiling is the best way to face every problem, to crush every fear and to hide every pain.” –Will Smith

Is it healthy to smile when it suppresses inner turmoil? Is it natural to smile while all of the creatures within me are weeping bitterly? Questions like these promptly pop into my mind when I hear such pep talks.

In a society that regards weakness as a sort of sin, the message is to bury your feelings inside—to cover depression or pain with bravado. But I have learned that It’s a destructive delusion to tell yourself you’re OK when you are not—that living a lie corrodes from within.

When I was young, like most children, I slept without any struggle, not because my life was carefree, but due to the uninhibited reaction that youth enables. I laughed out aloud from the bottom of my heart as if no one were jubilant but me. And when I was sad or scared, I cried in big sobs until the pain subsided.

However, I was in a hurry to grow up. A pride-driven inner voice told me I was old enough to prove to people (especially those who hurt me) that I was impervious to their actions and so strong I could withstand anything. I ignored pain in my soul. I was so proud of my achievement, for being so mature.

Sadly, that accomplishment turned to be a curse in my life. I paid a price for failing to truly be aware of and explore all of the feelings submerged beneath the currents of daily life. And over time, something strange happened: In moments that should have brought me real pleasure, a vague bitterness haunted the obscure crevices of my heart. These pent up feelings were telling me: Let us out. But it took a while for me to listen.

Israel – ein Licht (Vorbild) für die Völker - Abi Melzer

Ein Präsident – ein Vergewaltiger, der verklagt und verurteilt wurde – und im Gefängnis sitzt (Moshe Kazav)!

Ein Ministerpräsidernt – ein Dieb, der verklagt und verurteilt wurde – und im Gefängnis sitzt (Ehud Olmert)!

Ein Finanzminister – ein Dieb, der verklagt und verurteilt wurde - und im Gefängnis sitzt (Abraham Hirschsohn)!

Ein Verteidigungsminister – ein Vergewaltiger, der verklagt, verurteilt und entlassen wurde (Itzchak Mordechai)!

Der fünffache Minister – wurde wegen Vergewaltigung beschuldigt und trat zurück (Silvan Shalom)!
Justizminister - der gelogen hat, verklagt wurde, als Minister zurückgetreten ist und letztens unter Netanjahu zurückgekommen ist (Zachi Hanegbi)!

Stellvertretende Ministerin – wegen Bestechung verklagt, zu Gefängnisstrafe verurteilt, Strafe wurde in Sozialarbeit umgewandelt – (Noami Blumental)!

Knesset-Mitglied – hat bei einer Abstimmung betrogen, verklagt und zu einer Haftstrafe verurteilt, die in Sozialarbeit umgewandelt wurde – (Jechiel Hazan)!

Sein Sohn, der auch in die Knesset gewählt wurde – er stellte sich heraus als Kasino-Direktor in Bulgarien, der für seine Gäste Prostituierte eingeladen hat und Drogen verteilte – Oren Hasan)!

Ja, last not least, der Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, der noch wegen Diebstahl verhört wird und sein Verteidigungsminister Avigdor Lieberman, der wegen Bestechung und Korruption verhört wird.

Ja, so sieht eine israelische Mafia aus!

MELDUNGEN ANDERER Tage  FINDEN SIE  im  Archiv >>>

Aktuelle  Kurznachrichten

Israeli army exonerates itself in scores of investigations into 2014 Gaza war crimes

Palestinians Can't Use PayPal—but Israeli Settlers Can

Nablus- Dozens of Olive Trees Destroyed by Israeli Forces

Israel Lobby Smears Black Lawmaker for Meeting Palestinians

Private Sector Rejects Lieberman’s “Carrot and Stick” Plan

Netanyahu Opposes Formation of Council to Investigate 2014 Aggression

Israeli Forces Kill Palestinian Two Months Before He Was To Be Married

Army Invades Nablus, Kidnaps Two Palestinians

Palestinian hunger striker agrees to end hunger strike after 71 days

Israeli Soldiers Kidnap Twelve Palestinians In The West Bank

Israeli Navy Kidnaps A Fisherman In Northern Gaza

Crowds in Bethlehem celebrate Palestinian woman's release from Israeli prison

Animals from Gaza's Khan Yunis zoo transferred to Israel and other countries

25. 8. 2016

Celtic-Fans sammeln für Hilfsprojekte in Palästina

By flexing his muscles, Liberman gives Gaza's radicals a boost

For the military gov't, PR trumps freedom of information

The Tunisian star who filled Palestinians with hope — for one night

Israel to expand colonial settlement in Hebron

For the military gov't, PR trumps freedom of information

Israeli Municipality Cuts Jerusalem School Budget for Palestinians

Dozens of Israeli Settlers Raid Al Aqsa Mosque

Arab League Condemns Recent Bombing of Gaza

Israeli Soldiers Kidnap One Palestinian In Tulkarem

Protesters In Ramallah Voice Support For Palestinian Hunger-strikers

Soldiers Kidnap Two Palestinians, Confiscate Machines, In Hebron

Israeli Army Confiscates Machines From Workshops In Bethlehem, Injures Many Palestinians

24. 8. 2016

„Türkei sollte zweimal denken“: Israel über Ankaras Kritik an Angriffen auf Gaza

Siedlung im Westjordanland: Israel plant weitere Bebauung im Zentrum von Hebron

Operationen im Westjordanland

BDS is a war Israel can't win

In Israel, Arabs get far less school funding than Israelis

Whitewashing the killing of three innocent Palestinians

Israel bans right activist from entering Gaza

Isolated- Israel cuts village of Beit Iksa off from East Jerusalem and the rest of the West Bank

UN, Palestinian factions outraged over ‘extrajudicial execution’ by Palestinian police

Israeli forces carry out massive raids in Bethlehem, Hebron, injuring 6 Palestinians

Water shortages hit West Bank

Celtic fans have raised more than €115,000 for Palestine
 

Israeli police warn Celtic fans not to fly Palestinian flags on Tuesday night

Irish People Show Solidarity with Palestinian Hunger Striker

First scout camp devoted to Palestinian child in Tipaza

Protesters In Ramallah Voice Support For Palestinian Hunger-strikers

Israeli Army Confiscates Machines From Workshops In Bethlehem, Injures Many Palestinians

Israeli naval forces open live fire at Palestinian fishing boats off Gaza coast

On 47th anniversary of arson attack, Palestinians highlight ongoing threats to Al-Aqsa

23.8. 2016

PA accuses Israel of ‘destroying internal cohesion’

Is EU giving up on Israel-Palestine conflict?

Putin will Friedensgespräche ausrichten

How an IDF general whitewashed the killing of three innocent Palestinians

Israel Carries Out 50 Strikes Against Gaza, Five Palestinians Injured

Up to 50 Airstrikes on Gaza in Worst Israeli Assault Since 2014

At least 50 Israeli artilleries, airstrikes in Gaza
 

Palestinian factions denounce Israeli airstrikes in Gaza
 

Gaza sole power plant runs out of fuel

As we slept in our beds last night, Palestinian children were being bombed by Israel – Gavan

ARCHIV  >>>

Weiter
 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |  facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002