DAS PALÄSTINA PORTAL

   facebook      LINKS       Sonntag, 02. September 2018 - 18:33       THEMEN        ARCHIV

 

Antisemitismus
Apartheid
Archiv
Betlehem
BDS Boykott
Bücher Literatur
Checkpoint
Collagen
Demonstrationen
Dokumente zum Nahostkonflikt
Einstaaten - Zweistaatenlösung
Frauen in Palästina
Friedlicher Widerstand
Friedensverhandlungen
Gaza
Geschichte Palästinas
Gefangen in Israel
Helfen
Hebron + die Siedler
Israellobby
Jerusalem
Karten
Kinder
Korruption
Kunst + Kultur
Kriegsdienstverweigerer
Links zu  Palästinaseiten
Mauer
Medien - Videos, Fotos, Bücher
Meinungsfreiheit + Zensur
Nakba  Landraub Vertreibung
Palästina im Überblick
Rassismus
Recht - Internationales Recht
Report - Berichte
Schule Lernen
Soldaten - IDF
Sponsoren
Stimmen Palästinenser
Stimmen jüdische + Israelische
Stimmen U. Avnery
Stimmen Deutschsprachig
Stimmen Arn Strohmeyer
Stimmen - Christen
Stimmen Internationale
Stimmen - Unterschiedliche
Siedler + Siedlungen
Themen
Termine Aktuell
Tötungen - Massaker
UNO Resolutionen
Veranstaltungen
Wasser
Waffen - Israel
Wirtschaft
Zerstörung

Zionismus - Antizionismus

 

ARCHIV

ab 01. 07. 2018
ab 01. 04. 2018
ab 01. 10. 2017
ab 01. 07. 2017
ab 01. 03. 2017
ab 01. 01. 2017
ab 01. 10. 2016
ab 01. 07. 2016
ab 01. 04. 2016
ab 01. 01. 2016
ab 22. 10. 2015
ab 19. 07. 2015

 

 

 


 

Ein Bild des palästinensischen Künstlers Nabil Anani
  Ohne Titel, 2018 - Acryl auf Leinwand - 115 x 100 cm  - mehr >>>
 


 

Auseinandersetzung zwischen Israelis und Palästinensern - Jüdische Siedlungen im Westjordanland bergen Konfliktpotenzial. Die israelische Polizei reagierte am Freitag auf palästinensische Proteste.

Ras Karkar. Palästinenser und israelische Sicherheitskräfte haben sich wegen der Landnahme jüdischer Siedler im Westjordanland Auseinandersetzungen geliefert. Die israelische Polizei setzte am Freitag Tränengas und Gummigeschosse ein, um die Proteste aufzulösen. Augenzeugen zufolge wurden etwa ein Dutzend Palästinenser verletzt. Die israelische Polizei wollte keine Angaben machen.

Ein israelisches Gericht hatte am Dienstag erstmals den Bau einer jüdischen Siedlung auf palästinensischem Privatbesitz erlaubt, die ohne Genehmigung der Regierung Israels erbaut wurde. Die meisten Staaten stufen den Siedlungsbau auf dem Gebiet des Westjordanlands  >>>

 

 

Zusammenstöße zwischen Israelis und Palästinensern im Westjordanland - Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden.

Palästinenser und israelische Sicherheitskräfte haben sich wegen der Landnahme jüdischer Siedler im Westjordanland Auseinandersetzungen geliefert.

Die israelische Polizei setzte am Freitag Tränengas und Gummigeschosse ein, um die Proteste aufzulösen. Augenzeugen zufolge wurden etwa ein Dutzend Palästinenser verletzt. Die israelische Polizei wollte keine Angaben machen.

Ein israelisches Gericht hatte am Dienstag erstmals den Bau einer jüdischen Siedlung auf palästinensischem Privatbesitz erlaubt, die ohne Genehmigung der Regierung Israels erbaut wurde.  >>>

 


 

Die Erpressung der Palästinenser - Trump stoppt die Zahlungen für das UN-Flüchtlingshilfswerk. So will er die Autonomiebehörde zu Verhandlungen zwingen. - Christian Böhme und Lissy Kaufmann - Die Freude der Palästinenser zu Beginn des neuen Schuljahres dürfte sich in Grenzen gehalten haben. Zwar schaffte es UNWRA, das UN-Flüchtlingshilfswerk für Palästinenser, gerade noch genügend Geld zusammenzukratzen, damit an ihren Schulen im Westjordanland und im Gazastreifen der Unterricht wieder beginnen konnte. Das war lange nicht sicher, nachdem die USA in diesem Jahr einen Großteil ihre Zahlungen einstellten und nur rund 60 Millionen Dollar (51 Millionen Euro) überwiesen, im Vergleich zu rund 360 Millionen im Vorjahr. >>>

 



USA stellen Zahlungen an UN-Palästinenserhilfswerk ein
- Politik USA Nahostkonflikt Das UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge kümmert sich um etwa fünf Millionen Menschen. - Das US-Außenministerium erklärte, die USA wollten das "hoffnungslos fehlerbehaftete" UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge nicht länger unterstützen. Eine Sprecherin warf dem Hilfswerk vor, die Zahl der Palästinenser künstlich aufzublähen, die Anspruch auf einen Flüchtlingsstatus haben. Die USA hatten die Behörde jahrzehntelang unterstützt. Die Zahlungen des Landes machten bislang knapp 30 Prozent des Gesamtbudgets aus.  >>>

 


 

Palästinenser verurteilen Entscheidung der USA -  01.09.2018 - Vertreter der Palästinenser verurteilen die Entscheidung der USA, ihre Zahlungen an das Uno-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA) einzustellen. "Wir weisen diese amerikanische Entscheidung komplett zurück und verurteilen sie", sagte Saeb Erekat, Generalsekretär der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO.

"Die Vereinigten Staaten haben überhaupt kein Recht, den Diebstahl des palästinensischen Landes durch die israelische Besatzung zu unterstützen und abzusegnen." Außenminister Riad Malki forderte arabische Staaten dazu auf, die Entscheidung ebenfalls zu verurteilen und Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung zu finden. >>>

 

 


Kein Geld an Palästinenser - USA stoppen ihre Zahlungen an das UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge - sie sehen in ihm ein Hindernis für die Lösung des Nahostkonflikts. - Moritz Baumstieger - (...) Bereits vergangene Woche hatten israelische Medien über den Plan der USA berichtet, die Unterstützung für das Flüchtlingshilfswerk einzustellen. Zuvor war eine E-Mail von Trumps Schwiegersohn Jared Kushner bekannt geworden, der für die US-Regierung als Sonderbeauftragter für den Nahostkonflikt tätig ist. In ihr hatte er geschrieben, das UNRWA sei "korrupt, ineffizient und hilft dem Frieden nicht". Zudem würde das Hilfswerk nur den Status quo aufrecht erhalten.

Den Nahostkonflikt will Trumps Regierung mit einem "Jahrhundertdeal" beenden - und mit dem Ende der Finanzierung des UNRWA anscheinend eine weitere Streitfrage entscheiden, an der Verhandlungen zwischen Israel und Palästinensern bisher scheiterten. Bereits im Dezember 2017 hatte Trump Jerusalem einseitig als israelische Hauptstadt anerkannt, obwohl auch die Palästinenser Anspruch auf die Jerusalem als Hauptstadt erheben  >>>

 


Palestine Update Nr. 167 – 23.Aug.18 - BDS macht weitere Fortschritte - Meinung - Ranjan Solomon - Die BDS-Kampagne ist nicht immer durch konservative politische und Kirchenkreise durchgedrungen, besonders bei pseudo-radikalen Gruppen. Das hat aber die Kampagne nicht langsamer werden lassen. Tatsächlich wächst sie in eine lebhafte Opposition zu den israelischen Apartheid-Praktiken hinein und benutzt strategische und kreative Eingriffe, um aus gekräuseltem Wasser kräftige Wellen zu machen.

 Im August taten sich die “Palestinian Federation of Unions of University Professors and Employees” (PFUUPE) und die “Palestinian Campaign for the Academic and Cultural Boycott of Israel“ (PACBI) zusammen, um einen an Physikprofessoren gerichteten intensiven Aufruf zum Boykott eines Workshop zu richten, das sich mit einem in der Ariel Universität geplanten Siedlungskomplex – einer Siedlung in der Westbank – beschäftigt. In einem Brief, der zum Boykott aufrief, sagten sie: „Die Apartheid-Mauer diente dem Zweck, Ariel Israel zuzuschlagen und wurde 2004 vom internationalen Gerichtshof (ICJ) für illegal erklärt; sie trennt palästinensische Dörfer von einander und schränkt Bewegungsfreiheit und Entwicklung ein.

Die Palästinenser müssen mit dem Gestank der Abwässer von Ariel leben, die ihre Gesundheit beeinträchtigen, ihre Ernten zerstören und die Quellen verschmutzen“.

In dem Brief wird hinzugefügt: „Israel verweigert palästinensischen Gelehrten Reiseerlaubnisse und begrenzt damit schwer deren Zugang Teilnahme an unternationalen Konferenzen. Seit Beginn des laufenden akademischen Jahres hat Israel Einreisen verweigert und für zahlreiche Mitglieder von palästinensischen Universitäten mit ausländischen Pässen die Erneuerung der Visa blockiert. Israel verweigert Palästinensern das Grundrecht der akademischen Freiheit und Ariel spielt dabei eine aktive Rolle“.

Die MNC PepsiCo hat ihre Entscheidung bekannt gegeben, SodaStream zu kaufen, das sich aus der Westbank nach einer verlängerten Kampagne gegen seine Präsenz in Palästina zurückgezogen hat. Die Kampagne wurde nicht gutgeheißen von denen, die BDS ablehnen wegen der Zahl der Jobs für Palästinenser, die wegen des Boykotts verloren gehen. Soda Stream wird jetzt durch die Hintertür wieder nach Palästina zurückkehren, wird aber nicht notwendigerweise Ziel der BDS-Kampagne sein. BDS-Kampagner sind gegen SodaStream weil deren bisherige Anlage die Beduinen-Gemeinschaft in der Region ausbeutet und mit der allgemeinen schlechten Behandlung der Palästinenser zusammenarbeitet. Omar Barghouti formuliert: „Alle Firmen, die beteiligt sind an israelischen Verletzungen der palästinensischen Menschenrechte, sind legitime Ziele für die BDS-Bewegung“. Einige Aktivisten sind der Ansicht, dass „es einfacher ist, Menschen rund um die Firmen zu mobilisieren, die in palästinensischen Gebieten arbeiten, wo ihre Argumente einsichtiger sind“.

Als wichtigen Durchbruch beobachten politische Analytiker einen Linksruck in der Demokratischen Partei der USA durch verschiedene Kandidaten mit Vorschlägen, die denen von Bernie Sanders verwandt sind; sie könnten gut bei den „Mid-Term“-Wahlen 2018 in den Kongress einziehen. Und diese neuen Gesichter in der Graswurzel-Politik sind mutig in ihrer Unterstützung für die Sache der Palästinenser. Wenn das den Schritt einer beträchtlichen pro-Palästina-Stimme in das politische System der USA bezeichnet, könnte damit die Ungleich- heit der US-Unterstützung für Israel signifikant zu verändert werden, die bisher stark zu Gunsten von Israel gewichtet war. Es ist zu erwarten, dass die pro-Israel-Lobby bereits harsch reagiert. Aber aufgrund der steigenden Opposition von fortschrittlichen kirchlichen Körperschaften, Universitäts-Campus und Gewerkschaften gegen Israels apartheidähnliche Praktiken könnten sich heraufdämmernde politische Veränderungen in den USA bald als starke Herausforderungen an Israels freien Umgang mit der Kontrolle der US-Politik in der Region erweisen. Israel ist bereits ständig am Verlieren der Zustimmung „der Straße“. Das Momentum geht an die Palästinenser über, weil die gegenüber Palästinensern verübten Gräuel durch Israels zunehmend offen rassistische Formulierungen, zügellosen Militarismus und dessen legislative Rechtfertigungen klar zu Tage treten. Und der ungebrochene Widerstand trägt Früchte für das Volk von Gaza. Hamas hat auf ein Ende der jahrzehntelangen israelischen Blockade von Gaza mehr als hingewiesen. Eine Verhandlung zum Waffen-stillstand liegt vielleicht schon bereit. Indirekte Verhandlungen zwischen den Hamas-Führern in Gaza und Israel, die von Ägypten und der UNO begleitet werden, enthalten nach Berichten eine Diskussion über die Erleichterung der Blockade. Israel braucht nur noch zuzugeben, dass seine Blockade illegal ist und braucht sie nicht ganz aufzuheben – noch nicht. Kleinere Fortschritte sind akzeptierbar, wenn die Lage so hart ist wie in Gaza. Aber Gerechtigkeit bleibt das endgültige Ziel.  - Ranjan Solomon

 

 



Sprecher ziehen sich von Workshop in Siedlungs-Universität zurück
- Sechs der 11 eingeladenen Sprecher haben bestätigt, sich von einem Physik-Workshop an der Ariel Universität zurückzuziehen; die Universität war auf besetztem palästinensischen Land in einer illegalen israelischen Siedlung errichtet worden. Palästinensische Akademiker drängen die übrigen Sprecher, sich von dem Workshop zurückzuziehen. In einem Brief mit starken Worten wenden sie sich an die Eingeladenen im Namen der PFUUPE (= Pal. Föderation von Unionen von Universitätsprofessoren und -Angestellten) und der PACBI  (= Pal. Kampagne für akademischen und kulturellen Boykott von Israel), „Ihre Teilnahme an dieser Universität abzusagen, weil sie auf besetztem palästinensischen Land in Verletzung des Völkerrechts errichtet wurde“. Sie hoben hervor, dass die Ariel Universität in einer illegalen israelischen Siedlung gleichen Namens in der besetzten palästinensischen Westbank errichtet wurde. Die Siedlung Ariel war auf dem Land gebaut worden, das den umliegenden Dörfern gestohlen worden war und auf dem Land, das palästinensische Familien seit Generationen kultiviert haben. In dem Brief wird deutlich dargestellt, dass „die Apartheidmauer gebaut worden war, um Ariel mit Israel zu verbinden, was 2004 vom Internationalen Gerichtshof (ICJ) als illegal erklärt wurde; sie trennt palästinensische Dörfer voneinander und schränkt die Bewegungsfreiheit der Menschen und Entwicklung ein. Die Palästinenser müssen mit dem Gestank der Abwässer von Ariel leben, wodurch ihre Gesundheit beeinträchtigt, ihre Ernten zerstört und ihre Wasserquellen verdreckt werden.“

Im Brief geht es weiter: „Israel verweigert palästinensischen Gelehrten Reiseerlaubnisse, wodurch ihr Zugang zu internationalen Konferenzen begrenzt ist. Seit dem Beginn des laufenden akademischen Jahres hat Israel die Einreise und/oder die Erneuerung von Visa für zahlreiche Mitglieder der Fakultäten palästinensischer Universitäten mit ausländischen Pässen verweigert. Israel verweigert Palästinensern das fundamentale Recht der akademischen Freiheit und Ariel spielt dabei eine aktive Rolle … Die Europäische Union und die „US-Israel Binational Science Foundation“ schließen israelische akademische Institutionen in besetzten palästinensischen Gebieten - wie die Ariel Universität – von Zuwendungen und Forschungsprojekten aus. Israelische akademische Gesellschaften, wie die „Israeli Anthropological Association“ und die „Israeli Sociological Society“ und auch 1200 israelische Akademiker vermeiden und verweigern, mit der Ariel University zusammenzuarbeiten.

Der Brief schließt mit der Versicherung: „Wir palästinensischen Akademiker und Verteidiger der Menschenrechte bitten Sie dringend, das Rechte zu tun und Ihre Teilnahme an dieser Konferenz in der illegalen Siedlung Ariel abzusagen“. Quelle

 

 




Soeben hat Pepsi SodaStream gekauft.
- Soweit über den Westbank Boykott-Streit: PepsiCo hat Mitte August angekündet, es sei dabei, für 3,2 Milliarden $ die im israelischen Besitz befindliche Sodawasserfirma SodaStream zu kaufen. Der Handel hat seinen Höhepunkt in der langen Rückkehr von SodaStream, das seit Jahren Ziel der internationalen Boykott-Kampagne und das Symbol für Israels Behandlung der Palästinenser war. Obwohl Anhänger von BDS immer noch SodaStream ablehnen und vorbringen, dass eine der derzeitigen Arbeitsstellen der Firma die Beduinen-Gemeinde der Region ist und es dadurch beteiligt ist an der allgemeinen schlechten Behandlung der Palästinenser durch Israel. „Wie der Fall war mit dem internationalen Boykott von und dem Verzicht auf die Zusammenarbeit bei den Verbrechen des Apartheid-Südafrika ist jede Zusammenarbeit mit israelischen Verletzungen der palästinensischen Menschenrechte legitimes Ziel für die BDS-Bewegung“, sagte Omar Barghouti, Mitgründer der BDS-Bewegung für palästinensische Rechte. Aber einige Aktivisten erkennen, dass es leichter ist, Menschen im Umfeld von Firmen zu mobilisieren, die in palästinensischen Gebieten arbeiten, wo ihre Argumente klarer gesagt werden können.           Quelle

 

 



Neue Welle fortschrittlicher Demokraten könnte eine pro-Palästina-Fraktion im US-Kongress schmieden
- Offensichtlich gibt es einen Links-Trend in der Demokratischen Partei der USA. Mehrere Kandidaten mit Vorschlägen ähnlich jenen von beispielsweise Bernie Sanders dürften bei den Mid-Term-Wahlen 2018 in den Kongress einziehen. Das könnte den Anfang einer signifikanten Stimme für Palästina im politischen System der USA bedeuten. Und die Lobby für Israel reagiert bereits bissig. Da gibt es einige fortschrittliche Demokraten, die Kandidaten aus dem Zentrums-Flügel der etablierten Parte geschlagen haben. Und diese neuen Gesichter von Graswurzel-Politikern waren mutig in ihrer Unterstützung für die palästinensische Sache im Juni dieses Jahres. Alexandria Ocasio-Cortez schockierte das politische System, indem sie Joe Crowley in einer New Yorker Demokratischen Partei im ersten Durchgang schlug. Viele sahen den Sieg der offen demokratischen Sozialistin Ocasio-Cortez über einen Zentralisten im Establishment als einen der größten politischen Aufbrüche in der jüngeren Geschichte der USA. Zu ihren Vorschlägen gehören ein allgemeines Gesundheits-Fürsorgesystem, freie höhere Bildung an öffentlichen Universitäten und die Reform des US-Banksystems. Ihr Triumpf ist Teil eines weiteren Rucks in den USA gegenüber dieser Butterbrot- sozialdemokratischen Innenpolitik. Ocasio-Cortez Eintritt in den Kongress – fast sicher aufgrund der Demographie ihres Wahlkreises – könnte auch einen riesigen Einfluss auf die Politik für den Mittleren Osten haben, denn sie würde eine signifikante Stimme für Palästina dem überwiegenden politischen pro-Israel Establishment entgegensetzen. Sie war zum Beispiel eindeutig in der Verurteilung der israelischen Okkupation der Westbank und der humanitären Krise, die dadurch hervorgerufen wurde.    Quelle
 

 




Hamas: Ende der israelischen Blockade „in Sicht“
- Der Hamas-Führer Ismail Haniya sagte, ein Ende der israelischen jahrzehntelangen Blockade von Gaza stehe „an der Ecke“, weil sich die Gespräche über einen möglichen Deal für den Waffenstillstand intensivieren. Indirekte Verhandlungen zwischen den Hamasführern von Gaza und Israel, von ägyptischen und UNO-Verantwortlichen meditiert, haben laut Bericht eine Diskussion über die Erleichterung der Blockade enthalten, aber keinesfalls deren komplette Aufhebung. In einer Ansprache an tausende Palästinenser während der Gebete zum muslimischen Eid al-Adha-Fest am 21. August hatte Haniya, der Leiter des Politbüros der Hamas, nicht direkt die Möglichkeit eines Waffenstillstands zugesagt, über die seit Wochen in den israelischen und palästinensischen Medien gesprochen wird, aber „Dank dieser Märsche und Widerstände sind wir gerade rund um die Ecke vor dem Schließen einer Seite dieser ungerechten Blockade“ und „Wir sind auf gutem Weg, die ungerechte Blockade von Gaza zu beenden“.    Quelle    (Übersetzung Gerhilde Merz)
 


Die mysteriöse russische Seele - Die Einwanderung aus der ehemaligen Sowjetunion habe zur Erstarkung reaktionärer Tendenzen in der israelischen Gesellschaft geführt, meinen viele linke und liberale Israelis. Doch ist die Realität nicht komplexer? Und, was sagt diese Behauptung über das Selbstverständnis der Alteingesessenen aus? - Assia Istoshina

„Die israelische Linke besteht hauptsächlich aus Juden europäischen Hintergrunds. Die Russen kümmern sich einen Dreck um die Geschichte dieses Landes, von der sie nicht die leiseste Ahnung haben… Sie lesen ihre russischsprachigen Zeitungen, die alle ultra-nationalistisch und rassistisch sind…“, schrieb ein prominenter linksgerichteter aschkenasischer Aktivist vor einigen Jahren in einem Artikel. Und er ist nicht der einzige, der so denkt. Viele in Israel geborene linke Juden nehmen automatisch an, dass die russischen Juden nationalistisch, rassistisch, anti-palästinensisch und ein Hindernis zum Frieden sind.

Als ich als Fernsehmoderatorin bei einem russischsprachigen TV-Sender arbeitete, hatte ich die Gelegenheit, eine Reihe linker Aktivist*innen zu interviewen. Ich dachte damals, es sei wichtig, ihre bedeutsame Arbeit unserer Gemeinschaft näherzubringen. Und da kam mir Gedanke: Was, wenn ich diejenige wäre, die das Interview gibt – statt andersrum? Was, wenn die linken Aschkenasim (Juden europäischer Herkunft) mehr darüber erfahren wollten, was in der russischsprachigen Gemeinschaft in Israel so los ist – was unsere Kämpfe, Sorgen, Ansichten und Werte sind?

Der folgende Text ist ein solch imaginäres Interview. Nennen wir mein Gegenüber Shlomo, ein aschkenasischer Mann, der seit vielen Jahren in der Friedensbewegung aktiv ist.  >>>

 


Die Antisemitismus-Keule - Eine unfaire Kampagne will in Großbritannien die Meinungsfreiheit beschneiden und Jeremy Corbyn als Premierminister verhindern. - Rubikons Weltredaktion - Die International Holocaust Remembrance Alliance, IHRA, hat vier neue „Beispiele“ für Antisemitismus in den Katalog ihrer Definitionen dessen, was Antisemitismus sei, aufgenommen. Nun ist die Labour-Partei unter Zugzwang. Nimmt sie diese vier „Beispiele“ an, bedeutet dies ein Ende der freien Meinungsäußerung, was Israel betrifft. Paradoxerweise wären davon aber nicht nur ausländische Reporter oder Politiker betroffen, sondern auch israelische Intellektuelle, ja sogar Generäle der israelischen Armee. Und natürlich Jeremy Corbyn, den diese „Krise“ möglicherweise Kopf und Kragen kostet - sehr zur Freude des britischen Establishments.

Die vier neuen „Beispiele“ sind:

•Der Vorwurf, jüdische Bürger seien gegenüber Israel oder den angeblichen Prioritäten der Juden weltweit loyaler als gegenüber der jeweiligen Nation, in der sie ansässig sind.

•Dem jüdischen Volk das Recht auf Selbstbestimmung zu verweigern, indem man zum Beispiel behauptet, dass die Existenz eines israelischen Staates ein rassistisches Unterfangen ist.

•Die Anwendung von Doppelstandards, indem von Israel ein Verhalten gefordert wird, das von keiner anderen demokratischen Nation erwartet oder verlangt wird.

•Vergleiche zwischen heutiger israelischer Politik und der der Nazis.

Corbyns Labour-Partei soll untergehen - von Jonathan Cook

Mit einer Verleumdungskampagne wird unerbittlich auf den Anführer der Labour-Partei, Jeremy Corbyn, eingeschlagen. Zuerst wurde ihm vorgeworfen, er sei Antisemit und nun steht er im Kreuzfeuer der Kritik, weil er palästinensische Terroristen anerkennt.

Aktuell ist die Labour-Partei im Begriff, die vier zusätzlichen „Beispiele“ von Antisemitismus, die die International Holocaust Remembrance Alliance IHRA formuliert hat, anzunehmen.
Die Labour-Partei wies diese Beispiele ursprünglich zurück, weil sie gemeinsam mit Rechtsexperten richtigerweise fürchtete, dass sonst die Freiheit, Israel zu kritisieren, deutlich eingeschränkt würde. Daraufhin wurde sie von den israelischen Lobbyisten und den britischen Konzernmedien noch schärfer verurteilt.

Die zunehmend haarsträubenden Verunglimpfungen Corbyns und die unmittelbar bevorstehende Kapitulation der Labour Partei vor der Antisemitismus-Definition der IHRA sind keine getrennten Vorgänge — erstere hatten zum Ziel, letztere hervorzubringen. >>>

 


Schach mit Arafat - Zum Tod des israelischen Journalisten und Friedensaktivisten Uri Avnery. - Uri Avnery, einer der ersten Israelis, die sich für einen palästinensischen Staat aussprachen, ist tot. Robert Fisk, der ihn persönlich kannte, schreibt von seinen Begegnungen mit diesem streitbaren, unermüdlichen, mutigen israelischen Linken - ein Nachruf, der keiner sein soll.

Uri Avnery - einer meiner wenigen Helden im Mittleren Osten - Robert Fisk - Irgendwie passte es, dass mir einer von Israels entschiedensten Gegnern, der libanesische Drusenführer Walid Jumblatt, als Erster von Avnerys Tod berichtete. Eine Legende, die die traurige Nachricht über eine andere Legende überbringt – ein Sozialist, der um einen Genossen zu trauern beginnt und sein Beileid >>>

Texte von Uri Avnery  >>>
 

 

 

VIDEO - Farewell ceremony from Uri Avnery
 

 

Eine Sonderseite zum  Tode von Uri Avnery  >>>


Israel: Wo ist die Linke? - 01. September 2018 – Ramon Schack - Sie ist nur mehr eine kleine Minderheit. Ein Erklärungsversuch - Kurz vor seinem Tod äußerte der legendäre israelische Friedensaktivist Uri Avnery:

Wir haben eine ekelhafte Regierung, die gar nicht daran denkt, Frieden zu schließen. Ein palästinensischer Staat neben unserem Territorium ist für Benjamin Netanjahu total undenkbar. Frieden ist nicht erwünscht. Die Linke ist nur eine kleine Minderheit. Uri Avnery


Avnery persönliche politische Sozialisation verlief entgegengesetzt zu der Israels. Während er sich vom Rechtsaußen-Aktivisten seiner Jugend zu einem zu linken Friedenskämpfer entwickelte, rückte Israel - ursprünglich ein nach eigener Definition sozialistischer Staat -immer weiter nach rechts.

Wie kam es dazu, dass die einst dominante Arbeiterpartei heute nur noch eine untergeordnete politische Rolle spielt und das einst von Ben Gurion verfemte Rechtsaußen-Lager heute die politische Landschaft dominiert?

Staatsgründer David Ben Gurion war sowohl Vorsitzender der Arbeiterpartei, der Mapai, sowie der Jewish Agency, welche die jüdische Gemeinschaft in Palästina vor der Staatsgründung vertrat. Diese Amtsfülle führte dazu, dass nach den dramatischen Tagen der Staatsgründung und dem Unabhängigkeitskrieg die Arbeiterpartei nicht nur die kulturelle Hegemonie besaß, wie es Gramsci in einem anderen Zusammenhang eins formuliert hatte, sondern auch die Macht in den Händen hielt. >>>

 

Quelle Facebook - um die Bilder zu vergrößern auf das Bild oben klicken
 

Quelle Facebook - um die Bilder zu vergrößern auf das Bild oben klicken
 


Frühere  Tage finden sie im chronologischen Archiv >>>
 

 

 

 

 

 

Israel lawmakers express support for remorseless Hebron shooter Elor Azaria  >>>

 

Iran's only Jewish hospital grapples with fallout of US sanctions  >>>

 

At least 200 Palestinians injured in Gaza  >>>

 

PCHR- “Army Injures 75 Civilians, Including 16 Children, 1 Journalist And Two Paramedics, In Gaza"  >>>

 

Hamas leader in Gaza- Siege will end soon and  prisoner exchange deal discussed  >>> 

 

Erekat : Palestinians Reject Trump Administration Decision Ends Financial Aid for UNRWA  >>>

 

IDF detains South Hebron Hills tour organizers, days after settler attack there  >>>

 

Ashrawi on US decision- 'inhumane and reckless  >>>

 

Trump aid cuts hitting Palestinians hard, agencies warn  >>>

 

Jordan to Host New York Fundraiser for UNRWA  >>>

 

68 Palestinian workers arrested for working without “permits"  >>>

 

Israel Targets Palestinian Homes in Jerusalem for Demolition (VIDEO)  >>>

 

A new Israeli campaign against Corbyn  >>>

 

'Historical miracle of Jewish people's return' destroyed a West Bank village's livelihood  >>>

 

Video: Medicine shortage due to siege forces Gaza health officials to stop cancer treatments  >>>

 

Israeli Colonizers Cut Twenty Olive Trees Near Nablus  >>>

 

Israeli Soldiers Shoot And Seriously Injure A Female Palestinian Medic In Gaza  >>>

 

Video - Bethlehem Arab Society for Rehabilitation opens new heart treatment center  >>>

 

1. 9. 2018

 

VIDEO - Norwegische Palästina-Aktivistin: Israelisch Armee hat mit Absicht auf mich geschossen >>>

 

Israeli forces injure 120 Palestinians at Gaza border >>>

 

Hundreds of Palestinians Injured in West Bank and Gaza  >>

 

Israeli Soldiers Open Fire At Return Camp In Southern Gaza  >>>

 

Gaza's unhealed wounds  >>>

 

Video- Gaza health officials forced to stop cancer treatments due to Israeli siege  >>>

 

Israel-Palästina: Maas fordert mehr Geld für UN-Palästinenser-Hilfswerk  >>>



Lana Del Rey Cancels Israel Show
American singer Lana Del Rey announced she was postponing her show in Israel on Friday due to to her inability to schedule a show in Palestine. In a statement posted on her Twitter page, Del Rey said she was delaying her show “until a time when I can schedule visits for both my Israeli and Palestinian fans.” >>>

 

Palestinian solidarity group in Austria protests EU ministers over cooperation with Israel  >>>

 

Japan reaffirms commitment to solidarity with Palestine

 

‘Historical miracle of Jewish people’s return’ destroyed a West Bank village’s livelihood  >>>

 

Soldiers Injure Minister Waleed Assaf Along With Four Other Palestinians  >>>

 

PLO Report- 19 Palestinians Killed by Israelis in August  >>>

 

Israeli Navy Damages A Palestinian Fishing Boat  >>>

 

PCHR Weekly Report On Israeli Human Rights Violations in the Occupied Palestinian Territory (16 – 29 August 2018)  >>>

 

Bedouin Family Left Homeless as Negev Demolitions Continue  >>>

 

IDF detains South Hebron Hills tour organizers, days after settler attack there  >>>

 

31. 8. 2018

 

Abbas fordert internationalen Multilateralismus als Hilfe für Palästina und Israel  >>>

 

Erekat- 'No one can remove refugees from the negotiations table'  >>>

 

PCHR Weekly Report On Israeli Human Rights Violations in the Occupied Palestinian Territory (16 – 29 August 2018)  >>>

 

Bedouin Family Left Homeless as Negev Demolitions Continue  >>>

 

Detention Extended for Palestinian Journalist  >>>

 

US Media- Trump to Fully Stop UNRWA Funding  >>>

 

Israeli Court Ruling Sets Precedent- Illegal Outpost Colonies Can be ‘Legalized'  >>>

 

Illegal Colonialist Settlers Install A New Outpost Near Nablus  >>>

 

Including Six Family Members, Army Injures Several Palestinians, Abducts One, In Tubas  >>>

 

30. 8. 2018

 

Israel baut an neuen Langstreckenraketen  >>>

 

Naher Osten: Merkel reist im Oktober nach Israel   >>>

 

Hamdallah: US is a partner in the occupation of Palestine  >>>

 

This Palestinian Life- Uncovering life for women behind the wall  >>>

 

Israeli activists demonstrate on the Eastern side of the Gaza fence in solidarity with the weekly Great March of Return  >>>

 

Why the UK Labour Party should not adopt the IHRA Definition or any other definition of anti-Semitism  >>>

 

UK Labour Party must reject biased antisemitism definition that stifles advocacy for Palestinian rights  >>>

 

Commission, Red Cross collaborating on second visit for detainees families  >>>

 

US Haley questions Palestinians' right of return  >>>

 

Israeli Army Issues An Order Preventing Student From Entering College For Six Months  >>>

 

Soldiers Demolish A Slaughterhouse, A Shed And A Barn, Near Jenin  >>>

 

Army Demolishes Print Shop In Silwan, Abduct Two Palestinians  >>>

 

Israeli settlers puncture, vandalize vehicles in Palestinian villagE  >>>

 

It is Netanyahu, not Corbyn, who deserves `unequivocal condemnation' >>>

 

Israeli activists demonstrate on the Eastern side of the Gaza fence in solidarity with the weekly Great March of Return   >>>

 

29. 8. 2018

 

Israel's new gun reforms will end in blood  >>>

 

Smearing Critics of Israel Undermines Importance of Tackling Genuine anti-Semitism  >>>

 

Israel schließt Rüstungsdeal für Langstreckenraketen  >>>

 

PA Condemns Trump Decision to Strip Palestinian Refugees of Historical Rights  >>>

 

VIDEO- Palestinians Assaulted as Israel Razes Lands  >>>

 

Lacking Therapeutic Milk, Children with PKU Face Fate  >>>

 

Israeli Colonialist Settlers Attack A Home Near Nablus  >>>

 

Israeli Colonialist Settlers Occupy A Palestinian Land In Jerusalem  >>>

 

In video - Palestinians assaulted, detained as Israel razes lands  >>>

 

In video - Palestinian child forced to climb her way home  >>>

 

In video - Israeli soldier steals Palestinian child's bicycle  >>>

 

28. 8. 2018

 

Three years on, the Iran nuclear deal is still Israel's best bet
Netanyahu has tirelessly tried to spin the Iran nuclear deal as dangerous, but the prime minister’s propaganda campaign has drowned out reasons why the agreement actually benefits Israel and the Middle East  >>>

 

Video: Gaza mourns cultural center destroyed by Israel   >>>

 

Gaza Ministry of Health- No Response from Donors on Fuel  >>>

 

Israeli forces fire on Gaza protest, injuring 89  >>>

 

Lieberman- New Israeli Missiles Can Strike Any Target in Middle East  >>>

 

Trump administration cuts over $200 million in aid to Palestinians  >>>

 

‘We don’t shoot women’ — but Kristin Foss is shot for second time in a week in Palestine  >>>

 

'Casualties don't matter' -- 22 weeks of Gaza protests amid truce talks  >>>

 

'Anti-Semitism Awareness Act' threatens free speech  >>>

 

Western Wall to be Expanded  >>>

 

Israeli Soldiers and Settlers Storm Al-Khader  >>>

 

Army Delivers Demolition Order Of One Home, Abducts Three Palestinians, Near Ramallah  >>>

 

PCHR- “Israeli Naval Forces Arrest 2 Fishermen"  >>>

 

Israeli Soldiers Abduct Three Palestinians, Confiscate Car, In Hebron  >>>

 

Israeli Media Sources- US Plans to Reject Palestinian Right of Return  >>>

 

Soldiers Abduct 68 Palestinian Workers, Injure One, Near Hebron  >>>

 

27. 8. 2018

 

The Arab public wants better policing — and Israeli police don't care  >>>

 

Soldiers Abduct 68 Palestinian Workers, Injure One, Near Hebron  >>>

 

Israeli Navy Abducts Two Palestinian Fishermen In Northern Gaza  >>>

 

Extremist Settlers Attack West Bank Palestinian Commuters  >>>

 

'Casualties don't matter' -- 22 weeks of Gaza protests amid truce talks  >>>

 

Mission Accomplished- Why Solidarity Boats to Gaza Succeed Despite Failing to Break Siege  >>>

 

Israeli Central Bank Criticizes Netanyahu’s Plan to Increase Military Spending  >>>

 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Datenschutzerklärung   |   Arendt Art  |  Nach oben  |   facebook   |   Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002